05.07.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Schulfest der Luitpold-Mittelschule mit Spendenlauf Gemeinsam 1186 Runden gegen Rassismus

Für die Luitpold-Mittelschule war das Schulfest in diesem Jahr etwas ganz Besonderes. Nach der Auszeichnung als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage", fanden schon das ganze Jahr über verschiedene Projekte zu diesem Thema statt. Zum Beispiel "Schüler helfen Schülern", bei dem die Jugendlichen sich gegenseitig bei den Hausaufgaben unterstützen, ein Vorlesevormittag in der Albert-Schweitzer-Schule und die Gestaltung eines internationalen Kochbuchs.

Miteinander für ein gemeinsames Ziel: Die Luitpold-Mittelschüler setzten bei ihrem Benefizlauf ein Zeichen gegen Rassismus. Bild: Ina Regler
von Redaktion OnetzProfil

Der Höhepunkt war schließlich der Spendenlauf auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände. Schüler und Lehrer beteiligten sich, um gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen. Das Projekt "Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage" habe für die Luitpold-Mittelschule auch deshalb große Bedeutung, weil dort in aktuell drei sogenannten Übergangsklassen, insgesamt etwa 60 Schüler mit Migrationshintergrund unterrichtet würden, sagte Rektorin Maria Schuller: "Gegenseitiger Respekt und Anerkennung ist für uns das Wichtigste."

Unterstützung in Form von Geldspenden oder Verpflegung erhielt die Schule vom Real-Markt, der Deutschen Bank, Reichhart Logistik, dem Rotaract Club, der Metzgerei Kopf sowie dem Jugendzentrum und der Stadt, die das Gelände zur Verfügung stellte. Für jede Runde gab es einen Euro. Der Betrag von 3000 Euro war von den Sponsoren allerdings schon im Voraus bezahlt worden, und die Schüler mussten nun "versuchen, ihn mit Runden zu füllen", erklärte Sozialpädagogin und Organisatorin Carolin Schröter. Die Spenden gehen jeweils zur Hälfte an den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und den Förderverein der Schule.

Insgesamt 1186 Runden liefen die Teilnehmer innerhalb einer Stunde. Die 5b schaffte als beste Klasse 86 Runden, was durchschnittlich 4,8 Runden pro Schüler entspricht. Auf Platz zwei folgten die ÜK7 und ÜK9 mit einem Schnitt von 4,7 pro Schüler sowie die M9a mit 4,1 Runden pro Schüler. Außerdem wurden die Läufer mit den meisten Runden mit einem Gutschein belohnt. Platz eins ging an Leon Wodecki. Zehnmal legte er die etwa einen Kilometer lange Strecke zurück. Den zweiten Platz mit neun Runden belegten David Dih und Kovan Kahlet. Arthur Krievinys, Julian Seidel, Tobias Horrat und Saimon Pietrzynskicht brachten es auf jeweils acht Runden.

Auch außerhalb des Spendenlaufs war für die Besucher einiges geboten. Die Eröffnung des Schulfests übernahm die Tanzgruppe. Außerdem hatten die Schüler ein vielfältiges Programm organisiert, bei dem unter anderem Buttons, das selbstgestaltete Kochbuch und alkoholfreie Cocktails verkauft wurden, wieder entfernbare Tattoos wurden angeboten, und im Café International konnten die Gäste Spezialitäten aus unterschiedlichen Ländern probieren.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.