Tanzen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen
One Billion Rising

Bild: Huber

Die Trommeln wummerten auf dem Marktplatz. Echo und Beat drangen durch Mark und Bein. Die Hüften der Zuschauer schwangen zaghaft mit. Auf dem Marktplatz wurde am Freitagnachmittag nicht nur gezittert, sondern auch getanzt, gehüpft.

Der Flashmob war Teil der weltweiten Kampagne One Billion Rising und stand für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert. Die "eine Milliarde" deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung wird. In Amberg mit dabei waren die Trommler von Jalapeños Percussion, Tänzer von Salsation Amberg-Sulzbach und Vertreter des Sozialdienstes katholischer Frauen. 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.