04.04.2018 - 14:50 Uhr
Oberpfalz

Vorbereitungen für Entenrennen laufen längst Schrauben an 6000 Plastiktieren

Gut vier Wochen lang sind drei Mitarbeiter der Jura-Werkstätten damit beschäftigt, rund 6000 bunte Plastikenten und -entchen für das große Rennen von Round Table am Sonntag, 29. April, aufzumotzen. Die erste Auslieferung erfolgte rechtzeitig zum Verkaufsbeginn.

Mitarbeiter der Jura-Werkstätten bereiten rund 6000 große und kleine Plastikenten für ihren Einsatz am Sonntag, 29. April, vor. Der erste Schwung ist bereits ausgeliefert. Round-Table-Präsident Bastian Prechtl (links) und Vizepräsident Michael Rogenhofer (Mitte) überzeugen sich vom raschen Fortgang der Arbeiten, die mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Rechts Manfred Knipp, der diese Arbeitsgruppe betreut. Bild: Uschald
von Autor USCProfil

"Das ist alles gar nicht so einfach, weil wir mitten im Umzug in die neuen Werkstätten sind", berichtete Geschäftsführer Bernhard Albrecht anlässlich eines Besuches des Präsidiums des Amberger Service-Clubs.
Round Table zählt seit nunmehr 17 Jahren zu den treuen Kunden der Jura-Werkstätten der Lebenshilfe. In wochenlanger Arbeit kleben Behinderte dort eine dicke Mutter auf den Bauch der Tiere und machen sie so renntauglich. "Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh'" darf nämlich nicht sein bei den Enten, wenn sie am Sonntag, 29. April, an der Brücke in der Fronfestgasse ins Wasser stürzen. Aufrecht müssen sie von dort bis zum Ziel hinter der Stadtbrille schwimmen. "Da haben wir in der Vergangenheit lange mit verschiedenen Klebstoffen und Schraubengrößen experimentiert", hörten die Round-Tabler vom Geschäftsführer der Jura-Werkstätten.

Präsident Bastian Prechtl dazu: "Als Nebeneffekt des Entenrennens unterstützen wir von Beginn an mit der Auftragsvergabe diese Einrichtung der Lebenshilfe. Damit sind nicht nur örtliche Einrichtungen wie die Jugendhilfestation St. Martin, das Jugendzentrum oder der Sozialdienst katholischer Frauen Nutznießer dieses großen Events, sondern auch die Behinderten in den Jura-Werkstätten." Prechtl war mit seinem Vize Michael Rogenhofer gekommen, um den Fortgang der Arbeiten zu beobachtete. Die Präsidiumsmitglieder konnten sich vom raschen Ablauf der Handgriffe überzeugen. Rund 3000 große und 3000 kleine Enten machten und machen mit Klebepistole und Muttern Bekanntschaft.

Die Tabler bieten an jedem Samstag bis zum Entenrennen jeweils von 10 bis 14 Uhr die Plastik-Tiere auf der Krambrücke zum Verkauf an, eine große für 4,50, eine kleine für 2,50 Euro. Die Familie, bestehend aus zwei großen und zwei kleinen Exemplaren, kostet zehn Euro. In den nächsten Tagen werden weitere Verkaufsstellen bei Einzelhändlern eingerichtet. Dank der Unterstützung durch die Jugendhilfestation St. Martin haben Kinder auch heuer wieder die Möglichkeit, ihre Enten auf der Krambrücke künstlerisch zu bemalen. Denn auch für die am schönsten dekorierten Tiere gibt es Preise.

Wie in den zurückliegenden Jahren kann Round Table 69 Amberg dank der Hilfe von Sponsoren wieder attraktive Hauptgewinne aussetzen. Hauptpreis beim Rennen der großen Enten ist ein Weber Gasgrill Genesis II im Wert von über 1000 Euro. Weitere Gewinne sind ein Design-Bürostuhl sowie ein Profi-Werkzeugkoffer. Hauptpreis beim Kükenrennen ist ein Kinderfahrrad für 300 Euro.

Laut Fabien Wendl, der bei Round Table für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, gibt es so viele Preise wie noch nie zu ergattern. Am Renntag selbst bieten die Tabler wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm im Hof des Landratsamts, das besonders auch die jungen Besucher ansprechen soll. Und erstmals lädt der veranstaltende Club zur Teilnahme an einer Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei in Verbindung mit der örtlichen Kinder-Krebshilfe ein, um möglichst viele neue potenzielle Spender in die Datenbank aufnehmen zu können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.