04.05.2018 - 14:50 Uhr
Oberpfalz

Begesiternde Boulevard-Komödie Aufguss mit Nadelstichen

Wenn jeder Wortwitz sitzt, jede Nadel fein und präzise ins Lachzentrum trifft, das Bühnenambiente anspricht und die Schauspieler hervorragende Experten sind, dann gibt es Boulevard vom Feinsten.

So macht Boulevard-Theater Spaß: Hugo Egon Balder (links) und Jeanette Biedermann (rechts) präsentieren mit "Aufguss" im Amberger Stadttheater beste Unterhaltung. Bild: : Wolfgang Steinbacher
von Autor MSCProfil

Im voll besetzten Amberger Stadttheater liefert das Ensemble des Theaters an der Kö aus Düsseldorf am Donnerstag eine Theater-Akupunkturbehandlung, die vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen wird. Verwechslungskomödien sind ein festes Fach des Boulevards. Auch diesmal funktioniert der nach theatertauglichen Gesichtspunkten optimierte Griff in die Verwirrklamottenkiste und sorgt für komfortables, zweistündiges Vergnügen.

Alles dreht sich um den Doppelsinn: Geld- oder Samenspende. "Jede noch so kleine Spende", heißt es im Stück "ist herzlich willkommen." Und unter dem zweideutigen Motto werden die milden Gaben auch "einmalig und ohne Einzugsermächtigung" dankend angenommen. Äußerungen wie: "Wollen Sie es mir gleich geben?" oder: "Spenden Sie doch in einen Topf!" quittiert das Publikum mit schallendem Gelächter.

Optimnal aufbereitet

Alle Triggerpunkte oberhalb und besonders auch unterhalb der Bademantelgürtellinie bearbeitet das Ensemble mit Eleganz, kämpft sich vor zum Humorzentrum und attackiert die Lachmuskeln schamlos. Die Wortspitzen diamantenscharf geschliffen, der Spezialjargon hochpoliert, die Geschichte selbst von dünnem Handlungspotential, jedoch optimal aufbereitet, und im Sauna-, Dampfbad- und Tauchbeckenambiente pfiffig als Wellnesskomödie mit dem Titel "Aufguss" präsentiert.

Der Brunnen plätschert, die transparenten Wände sind bunt ausgeleuchtet. Die TV-Stars Jeanette Biedermann und Hugo Egon Balder treten als Saunagäste in Bademantel und -latschen auf. Ein bisschen Voyeurismus ist schon dabei. Aber außer verschwommen-nacktem Damenduschsilhouette und blanker Männer-Rückenansicht bleibt alles recht züchtig und (fast) vollständig in Frotte bekleidet.

Worum geht's denn nun? Dieter (in echter Hugo-Egon-Balder-Manier interpretiert) ist ein erfolgreicher, in die Jahre gekommener Waschmittelproduzent und möchte seiner Geliebten Mary (Viola Wedekind, sehr verführerisch und überzeugend) endlich ihren Kinderwunsch erfüllen. Er selbst kann aufgrund einer Vasektomie diese Aufgabe nicht mehr übernehmen, was seine Freundin aber nicht weiß. Zeitgleich reist der Leiter einer Kinderklinik, Dr. Lothar (René Heinersdorff, lustig, lasch und liebenswert) mit seiner Assistentin Emelie (Jeanette Biedermann, quirlig und mit großer Brille) an.

Sein Ziel ist es, den äußerst liquiden Pulver-Produzenten um eine Spende für ein neues Infusionszentrum zu bitten. Für eine Spende anderer Art ist der Fünfte im Bunde Alain, genannt "The Brain" oder, je nach Blickwinkel "The Body" (Max Claus, potent, protzig, prall) ausersehen. Von Beruf Mathematikprofessor und Fitnesstrainer, der sich als Samenspender zur Verfügung gestellt hat, und nun herausfinden muss, welche Dame er denn beglücken soll.

Munteres Quintett

Die lustigsten Wortspiele gibt's nach der Pause, wenn das muntere Quintett, jetzt in fescher Garderobe und Jeanette auf waffenscheinpflichtigen Plateau-Stilettos, aufzählen, was sie zu Abend gegessen haben. Von "Poppenrichter Pommes", "Zandter Zwiebelsuppe", "Amberger Aprikosenauflauf" oder "Zwieseler Zimt Zipfeln" wird da sehr zur Freude des Publikums geschwärmt.

Wieder einmal hat sich die Boulevard-Akupunkturnadel als Therapeuthikum gegen Frühjahrsmüdigkeit bewährt, obwohl es doch ein Vergleichsweise simples Instrument ist. Man muss die Technik der leichten Muse eben beherrschen. Die Truppe aus Düsseldorf wird heftig gefeiert!

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp