Die Zuschauer entscheiden
"Terror" im Amberger Stadttheater

Bild: Bernd Böhner
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
12.12.2016
201
0

Amberg. "Das bemerkenswerteste neue Stück", nannte das renommierte Theater-Magazin "Die Deutsche Bühne" das Theaterdebüt des Bestseller-Autors Ferdinand von Schirach, das jetzt in einer Inszenierung des Euro-Studio Landgraf am Freitag 16., und Samstag, 17. Dezember, (jeweils 19.30 Uhr) im Stadttheater Amberg zu sehen ist.

Der ehemalige Strafverteidiger von Schirach wählt für sein erstes Theaterstück eines der weltweit beliebtesten und faszinierendsten Theatergenres: die Gerichtsverhandlung. Major Lars Koch, Pilot eines Kampfjets der Bundeswehr, steht vor Gericht, angeklagt ist er des 164-fachen Mordes. Der Soldat hatte den Befehl erhalten, einen von Terroristen gekaperten Airbus vom Kurs abzudrängen, um den gezielten Absturz des Flugzeugs in die mit 70 000 Zuschauern ausverkaufte Münchener Allianz-Arena zu verhindern. Als alle Abdrängungsversuche fehlschlugen, entschied sich der Angeklagte eigenmächtig, das Passagierflugzeug abzuschießen, um mehr Menschenleben zu retten. Ist er nun schuldig, weil er über das Leben und Sterben von 164 Menschen bestimmt hat, die keine Chance hatten, Einfluss auf seine Entscheidung zu nehmen? Hat er diese Menschen zum Objekt gemacht und damit ihre im Grundgesetz verankerten Rechte und ihre Menschenwürde verletzt? Diese und andere schwierig zu beantwortenden rechtlichen und ethischen Fragen sind Gegenstand einer spannenden Verhandlung, deren Ausgang die Zuschauer in der Pause per Votum selbst bestimmen können. Karten: www.ticketonline.de, Tourist-Information Amberg (Telefon 09621/10-233) und an der Abendkasse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.