Drei Fotografen zeigen die Ausstellung "Natur Pur"
Das unerschöpfliche Motiv

Besucher bewundert die Werke
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
11.02.2018
103
0

Reizvolle und teilweise höchst seltene Natur- und Tieraufnahmen nicht nur aus der Region zeigen die drei Fotografen Richard Nürnberger, Andreas Kulzer und Georg Birner im Zeughaus des Landratsamtes. Die Beschreibung der Motivwahl aus nah und fern wird hier doppeldeutig. Denn die Aussteller präsentieren neben Bildern, die in ihrer Heimat entstanden sind, auch Aufnahmen von Fotoreisen oder als Arbeiten mit leistungsstarken Makro- sowie Teleobjektiven.

Zur Eröffnung der Ausstellung war nicht nur Stammpublikum der drei Fotografen aus Hirschbach (Nürnberger) und Ebermannsdorf (Birner und Kulzer) erschienen. Kaum hatte Landrat Richard Reisinger als Hausherr der Ausstellungsräume mit einem Gang durch die Exponate die Gäste begrüßt, da stellte er fest, sich zu freuen, dass deutlich mehr Farbe und Leben in sein Haus eingekehrt seien. Und: "Ich werde die Bilder vermissen, wenn die Ausstellung zu Ende ist." Außerdem bescheinigte er den drei ausstellenden Fotografen, mit den Räumen eine gute Wahl getroffen zu haben. Nicht nur wegen dem Ambiente, das Landratsamt werde in diesem Bereich auch sehr stark frequentiert. Richard Nürnberger, ein passionierter Tier- und Naturfotograf aus Achtel in der Gemeinde Hirschbach, ließ die Besucher wissen, das sein Metier immer auch Naturschutz bedeute. Eine Vielzahl seiner Bilder entstehe im Umkreis von zwei Kilometern rund um seine Haustür.

"Geduld, Ausdauer und warme Kleidung braucht ein Landschaftsfotograf", schloss sich Andreas Kulzer, der wie Georg Birner in Ebermannsdorf wohnt, an. Allen dreien gemeinsam ist, dass sie auf eine nachträgliche Bildbearbeitung verzichten. Deshalb auch der Ausstellungstitel "Natur Pur". Das Gezeigte wurde also tatsächlich so fotografiert. "Das Schöne an der Digitalfotografie ist, dass man unzählige Bilder machen kann, von denen nur eins von tausend perfekt ist. Das Schwierige ist, es zu finden und die anderen 999 wegzuwerfen", erläuterte Nürnberger die Kehrseite dieser Medaille. Die Ausstellung im Landratsamt ist während der üblichen Öffnungszeiten noch bis 28. März im Zeughaus zu besichtigen.

Geduld, Ausdauer und warme Kleidung braucht ein Landschaftsfotograf.Andreas Kulzer, einer der Ausstellenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.