18.11.2010 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Geflügelzuchtverein Schnaittenbach-Hirschau blickt auf erfolgreiche Kaolinpott-Schau zurück: Ein Erntedankfest der Züchter

Anlässlich der ersten "Kaolinpott-Schau" des Geflügelzuchtvereins Schnaittenbach-Hirschau wurden bei einem Züchterabend langjährige Mitglieder und die Vereinsmeister geehrt.

von Adele SchützProfil

Als "Erntedankfest der Züchter" bezeichnete der Vorsitzende des Geflügelzuchtvereins Schnaittenbach-Hirschau Erwin Singer die jährlichen Preisschauen auf Lokal-, Kreis- und Bezirksebene in der Erwin-Singer Halle in Schnaittenbach. Sie sind nach seinen Aussagen für viele Aussteller der Höhepunkt im Jahresablauf, da sie eine Art Schaufenster der züchterischen Leistungen für die Öffentlichkeit darstellten. Wie Singer sagte, war diese erste Kaolinpott-Schau mit 260 Tieren bestückt. Davon stellten die Jungzüchter 60 Stück. Fünf Mal sei bei den Altzüchtern die beste Note "vorzüglich" vergeben worden, 28 Mal "hervorragend". Je einmal gab es beste Noten für die Jungzüchter auf Kreis-, Landes- und Bundesebene.

Erwin Singer spricht Dank aus

Erwin Singer richtete seinen Dank an sein Mitarbeiterteam und hier besonders an Christa und Max Heindl für die Zusammenstellung des Vereinskatalogs und an Josef Lang als "Volierewart". Inge Kral gebührte ein Lob für die liebevolle und aufwendige Hallendekoration, wozu Familie Schmidt aus Schwandorf das Material lieferte. Stellvertretender Bürgermeister Markus Nagler dankte dem Verein für sein enormes Engagement, besonders für seine hervorragende Jugendarbeit und übergab einen Scheck der Stadt. Erwin Singer ehrte dann Otto Schmid, Erwin und Gabriele Hoyer sowie Josef Pürner mit der Bayerischen Ehrennadel in Silber und Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde mit der Ehrennadel in Gold und einer Urkunde Manfred Becker ausgezeichnet.
Max Heindl erhielt als Vereinsmeister auf Hühner einen Pokal. Weitere Vereinsmeister: Franz Hagn (Tauben) und Josef Lang (Ziergeflügel). Den Johann Ebensberger-Gedächtnispokal auf Hühner erhielt Peter Heindl, den Wanderpokal auf Tauben, den Gerhard Hoyer stiftete, Franz Hagn und den Pokal für Meisteraussteller, gestiftet von Max Heindl, Josef Lang. Lang erhielt zudem den Karl-Färber-Gedächtniskrug.

Alexander Singer holte sich je einen Pokal als Vereinsmeister und als Meistaussteller. Matthias Lang erhielt den Karl-Färber-Gedächtnisbecher.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.