26.10.2017 - 15:36 Uhr
Oberpfalz

Jugendtheaterclub und Vox Aeterna bekommen Kulturförderpreis der Stadt Amberg Ewige Stimmen und überspitzter Kinobesuch

Ihre Darbietungen sorgten für Lacher und Gänsehaut: Der Jugendtheaterclub und das Vokalensemble Vox Aeterna zeigten sich bei der Verleihung des Kulturförderpreises der Stadt von ihrer besten Seite.

Im großen Rathaussaal hieß es "... and the winner is...": Vox Aeterna und der Jugendtheaterclub erhielten den Kulturförderpreis der Stadt. Bild: dwi
von Dagmar WilliamsonProfil

Amberg. (dwi) "Wenn man die darstellende Kunst des Jugendtheaterclubs des Stadttheaters sieht und die klangreinen Stimmen des Chors Vox Aeterna hört, bedarf es keiner Erklärung, warum diese jungen Erwachsenen die Gewinner des Kulturförderpreises der Stadt Amberg sind", sagte Kulturreferent Wolfgang Dersch am Mittwochabend in seiner Ansprache. Und OB Michael Cerny kündigte die Preisträger als "coole Künstler im historischen Rathaussaal" an. Kultur sei die Seele der Stadt. Diese brauche junge Künstler, die Impulse setzen. Mit ihrem Auftritt sei alles gesagt.

Vor drei Jahren gegründet

Unter dem Motto "Cantamus ergo sumus" (wir singen, also sind wir) intoniert das Vokalensemble, das sich aus ehemaligen Abiturienten des Max-Reger-Gymnasiums zusammensetzt. Seit Oktober 2015, nach ihrem ersten Auftritt in der Schulkirche, füllen sie ausverkaufte Säle und sorgen für Gänsehaut bei ihrem Publikum. Zwei Sopranistinnen, drei Alt-Stimmen, drei Tenöre und drei Sänger der Bass-Kategorie machen diesen perfekt harmonisierenden Klangkörper aus. Wird den eigenen Arrangements wie das von "All you need is love" gelauscht, kommen Zweifel auf, ob es sich tatsächlich um einen Laienchor handelt. Ihrem Namen werden Vox Aeterna - die ewigen Stimmen - sicherlich gerecht.

Auch der Jugendtheaterclub bewies mit der überspitzten Darbietung eines Kinobesuches im Schnelldurchlauf, des Preises würdig zu sein. Unter der Leitung von Winni Steinl geht es nun mit 15 Laienschauspielern in die sechste Saison. "Wir brauchen mehr Frauen", sagte Regie-Assistent Andreas Guckenberger mit einem Lachen. Mitmachen darf jeder - Treffpunkt ist donnerstags um 18 Uhr am Stadttheater. Außerdem sucht die Truppe noch eine dauerhafte Heimstatt, eine Probebühne, wo die Requisiten bleiben können.

Mit 2000 Euro dotiert

Bereits zum vierten Mal verlieh die Stadt am Mittwochabend im Rathaus mit der Firma Siemens den Kulturförderpreis. Lediglich vier Bewerbungen lagen bis zum Stichtag im Frühjahr bei Kulturreferent Dersch auf dem Schreibtisch. Er ruft junge Kulturschaffende auf, sich vorzustellen, um auch von einem mit 2000 Euro dotierten Preis zu profitieren.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.