23.08.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

"M5 Mexican Brass" mit Blechmusik im Innenhof der Stadtbibliothek Amberg zu Gast Sensationelles Sommerfestival-Finale

Hinter "M5 Mexican Brass" verbirgt sich ein "verrückter Blechhaufen": Vier Mexikaner und ein Deutscher. Gemeinsam rücken sie einen Sommerfestival-Konzertabend lang E- nach U-Musik und umgekehrt. Sie halten sich nicht an überkommene Regeln, lassen sich schon gar nicht in vorgefertigte Schubladen pressen, sondern kreieren ihren eigenen Stil. Mit erstklassigem Können und abwechslungsreicher Choreographie brechen sie Grenzen auf zwischen Klassik-, Pop- und Volksmusik und schmieden zusammen, was zusammen gehört. Daraus entsteht mitreißende Musik, meisterhaft gespielt und hinreißend präsentiert.

Tourneen durch die USA, Kanada und Mexiko - jetzt Amberg: Feuriger Applaus empfängt die Musiker von "M5 Mexican Brass" beim Sommerfestival. Bild: Bockisch
von Marielouise ScharfProfil

Auf Einladung des Auswärtigen Amtes ist das mexikanische Blechbläserensemble, bestehend aus Alexander Freund und Oscar Villegas Miranda (Trompete), Juan Carlos Quiterio Miguel (Horn), José Lopez Juárez (Tuba) sowie Roberto Carlos Cruz (Posaune), erstmals in Deutschland zu Gast. Tour-Ziele sind Berlin, Hamburg, Köln, Essen, Wiesbaden, Magdeburg, München und auch Amberg: Mit dem Programm Mexicalemania begeisterten die fünf Musiker am Dienstagabend im ausverkauften Innenhof der Stadtbibliothek beim Finalabend des Sommerfestivals. "Mia san aus Mexico" sagt Alexander Freund zur Begrüßung und bemüht sich bayerisch zu sprechen. Er ist erster Trompeter des Blechbläser-Quintetts M5 - im Original: Metales Eme cinco - und er hat natürlich die Moderation übernommen. Allerdings sind auch die Kollegen Oscar und Juan Carlos ans Mikrofon getreten, um ganz charmant ein paar deutsche Sätze ans Publikum zu richten. Die haben sie extra gelernt, erklären sie, "und jetzt habe ich fertig". Aber so schnell ist der Abend natürlich nicht vorbei. Auf eine Mischung aus musikalischer Komödie ("Die Hochzeit des Figaro"/Mozart), beliebten Konzert-Klassikern ("3. Brandenburgisches Konzert"/Bach), traditionellem deutschsprachigen Volkslied ("Der alte Peter"/Münchner Stadthymne) und mexikanischer Folklore folgen einige selbst geschriebene Stücke. Chopin, Orff, Wagner gehören genauso zum Programm wie Hits von den Beatles oder aus der Westside-Story. Selten hat man den Song "Maria" inniger und romantischer vernommen, als es Posaune und Horn in die Nacht seufzen; oder den Hummelflug in unglaublicher Trompetengeschwindigkeit und Humperdincks Abendsegen voller inniger Tuba-Frömmigkeit. Zur optischen Illustration werfen sich die Bläser in diverse Kostüme und Perücken. Sie rollen die Hosen hoch und zeigen eine witzige, perfekt choreografierte Bühnenshow.

Nach der Pause haben die Musiker ihre schwarzen Anzüge gegen legere Sommerkombinationen getauscht, Liebe, Leidenschaft und "Libertango" von Astor Piazolla im Gepäck und heiße mexikanische Rhythmen im Angebot. Die Männer geben alles, blasen, singen, tanzen und juchzen, wie es ihnen ums Herz ist. Das kommt an bei den Oberpfälzern. Wenn auch die Temperaturen sinken, die Stimmung steigt unaufhörlich. Das Publikum fühlt sich wohl bei soviel sonnigem Temperament und spendet feurigen Applaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp