14.12.2017 - 15:06 Uhr
Oberpfalz

Neuer "Star Wars" im Cineplex Machtvolle Kinopremiere

Vor nicht allzu langer Zeit in einem gar nicht so weit entfernten Kino kommen Rebellen, Sith-Lords und ganz normale Zuschauer zusammen. Es sind dunkle Zeiten, als um Punkt 0.01 Uhr "Star Wars: Die letzten Jedi" in sieben der acht Säle im Cineplex startet.

von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Allerdings nur im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der Kinostart des Jahres sorgt für ein wahres Filmfest in Amberg. Trotz Werktags und des späten Beginns der Vorstellungen strömen 800 Zuschauer ins Cineplex - und das obwohl einige wegen des schlechten Wetters kurzfristig absagen.

"Eine Lebenseinstellung"

Der Film läuft auf Deutsch und auf Englisch. Es kommen auffällig viele Amerikaner. Unter den Premieren-Gästen sind auch Sebastian Konofsky (21) aus Ammersricht und Peter Bachmann (45) aus Amberg - beide vom "Star Wars Fanclub Fanboys" aus Kümmersbruck.

Die Gruppierung betreibt einen Stammtisch und verehrt die Science-Fiction-Streifen. Konofsky und Bachmann sind beste Beispiele für die Liebe zu Star Wars. Beiden gefallen ausnahmslos alle Teile. Viele haben mit den Episoden I bis III so ihre Probleme - teils wegen der Geschichte, teils wegen der vielen computeranimierten Szenen. Nicht so die zwei "Fanboy"-Mitglieder. Der 21-jährige Ammersrichter sagt sogar: "Für mich ist Star Wars eine Lebenseinstellung."

Deshalb trägt er für diesen besonderen Tag einen weihnachtlichen Pullover, den ein Stormtrooper-Konterfei ziert, und besucht die Mitternachts-Vorstellung. Und das, obwohl der Fachinformatiker am nächsten Tag arbeiten muss. Er kommt erst gegen 2.30 Uhr aus dem Kino und steht um 7 Uhr wieder auf. Dafür erfüllen sich die "hohen Erwartungen", die er an den Film hat. Sein Fazit: "Mir hat Episode VIII sehr gut gefallen - Spannung und Action bis zum Schluss, viel Neues, aber auch einiges Altbekanntes. Und vor allem war der Film sehr überraschend."

Auf ein Kostüm verzichten Konofsky und Bachmann bei der Premiere. Zwar sei es der ursprüngliche Plan gewesen, im "Star Wars"-Gewand zu erscheinen. Der 45-jährige Bachmann erklärt allerdings: "Zweieinhalb Stunden sind schon heftig. Danach ist man vollkommen verschwitzt." Das scheint aber viele andere nicht davon abzuhalten, sich kostümiert zur Filmvorführung zu begeben.

Ein junger Mann mit Chewbacca-Pulli flaniert durch das Foyer. Viele Kinobesucher tragen Jedi-Outfit und Lichtschwert. Ein aufblasbarer "R2-D2" steht in der Eingangshalle. Ein wenig Technik muss verbaut sein, denn hin und wieder fiept und piepst der Droide wie das Original. Eine Clique trägt Schilder bei sich, auf denen etwa "Sith happens" oder "Jedis hassen Schilder" geschrieben steht. Die Zuschauer kommen aus der ganzen nördlichen Oberpfalz. Die Fans sind aus Wernberg-Köblitz, Leuchtenberg oder Weiden angereist.

Müde von der Schicht

Patrick Meindl hat den Weg von Mantel in die Vilsstadt auf sich genommen. Für den nächsten Tag hat er sich freigenommen. Vor dem Filmstart schwingt er im Foyer noch eindrucksvoll sein blau-leuchtendes Lichtschwert. Er verleugnet aber auch nicht, dass er müde ist. Seine Frühschicht hat um drei Uhr begonnen. Bis zum Mitternachtsstart von "Star Wars: Die letzten Jedi" hat er ausgehalten. Bei einer Lauflänge von 152 Minuten kann man aber nur hoffen, dass die Macht mit ihm ist und ihn beim langersehnten Filmstart die Müdigkeit nicht übermannt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.