19.03.2018 - 20:00 Uhr

Regensburger Quintett Lawaschkiri im Musikomm Musikalische Weltreise ohne Knoten in der Zunge oder den Beinen

"Heusassa!", heißt es im ersten Lied, das aus Island ist. Es wird vom Regensburger Quintett Lawaschkiri nicht nur einfach gespielt, sondern getanzt und gefeiert. Und so ging es am Donnerstagabend im Musikomm-Foyer auch weiter - nach Frankreich, Italien, Schweden, in die Türkei, nach Russland und sonst noch wohin.

von Karin HegenProfil

Fetzige Weisen hatten die Musiker drauf und die beiden Sängerinnen sämtliche Sprachen. Manchmal war das Tempo der Worte so rasant, " ... da würde ich einen Knoten in die Zunge bekommen. Wahnsinn!" Bernadette Halas (Geige, Bass, Akkordeon, Gesang) führte die Zuhörer von einem Land ins nächste, erzählte etwas von sich und der Band. Mit Sonja Sanktjohanser (Querflöte, Gesang) sang sie abwechselnd oder im Duett. Reimund Bauer (Gitarre, Bass, Ukulele, Gesang) und Sebastian Voigts (Bass, Melodika, Akkordeon, Cajon) kamen am Mikrofon ebenfalls zum Einsatz. Sie glänzten auch als Komponisten einiger Instrumentalstücke. Mit Manuel Haas (Klarinette, Saxofon), einem gebürtigen Amberger, war ein weiterer Solist im Einsatz. In der familiären Atmosphäre blieb das Publikum zwar bis kurz vor Ende sitzen, aber Swing, Polka und Walzer juckten einigen doch sehr in den Füßen. Bild: Karin Hegen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.