Sarina Wagner auf dem Weg zum Bühnen-Star
Ein Leben für das Musical

Am Dr.-Johanna-Decker-Gymnasium in Amberg konnte Sarina Wagner (links) ihr Talent ausleben. Das Konzert "Schwarz-Rot-Unplugged" von Januar 2013 mit Katharina Bäumler, Marie Siegert und Julia Wittmann (von links) stellten die Mädchen alleine auf die Beine. Es war so etwas wie die Initialzündung für die 23-Jährige. Bilder: privat (2), upl (1)
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
25.08.2017
1888
0
 
Sarina Wagner in Amberg. Ab September werden die Heimatbesuche ein bisschen seltener werden.

Vom Tanzpodium auf der Kirwa bis zu den Brettern, die die Welt bedeuten, ist es manchmal gar nicht so weit. Vorausgesetzt, man hat Talent und Durchhaltevermögen. Sarina Wagner (23) aus Freudenberg verfügt über beide Eigenschaften und ist auf dem Weg zu einer großen Karriere.

Die Absolventin der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg darf ab September "Musikalisches Unterhaltungstheater" an der renommierten Musik- und Kunstuniversität (MUK) in Wien studieren. Acht Neulinge nimmt die Hochschule für den Studiengang nur auf, 212 Interessenten hatten sich um die Plätze beworben. "Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung", sagt Wagner.Der Studiengang mit dem etwas sperrigen Namen öffnet die Tür für die großen Rollen der Musical-Produktionen im deutschsprachigen Raum. Jedes Jahr treffen sich die Intendanten der Musical-Häuser, um aus den Absolventen der vergleichbaren Studiengänge in München, Berlin, Osnabrück, Essen und Wien Bühnennachwuchs zu rekrutieren. Die österreichische Hauptstadt kommt der jungen Freudenbergerin als Ausbildungsort aus mehreren Gründen gelegen. Immerhin spielt dort die Geschichte ihres Lieblings-Musicals "Elisabeth".

In der Schule geprägt

"Wenn ich mal die Elisabeth spielen dürfte, das wär schon was", sagt Wagner und nickt. Schon als Kind hat sie dieses Werk von Sylvester Levay fasziniert und dann bis heute begleitet. Das Duett, dass sie in der 10. Klasse beim Schulkonzert am Dr.-Johanna-Decker-Gymnasium mit einer Schulfreundin sang, war so etwas wie das Schlüsselereignis für ihre Berufswahl. "Da war mir schon klar, dass es einmal in diese Richtung gehen soll."

Die junge Frau verfolgte ihren Weg konsequent. Zum Abschluss ihrer Schullaufbahn in Amberg organisierte sie zusammen mit ihren Mitschülerinnen einen ganzen Musical-Abend, ein Benefiz-Konzert zugunsten der Stefan-Hirblinger-Stiftung. Die Show ging wegen ihrer Einzigartigkeit in die Schulgeschichte ein. Nach dem Abitur begann Wagner die Ausbildung zum "Ensembleleiter Fachbereich Musical" an der vom Bezirk Oberpfalz getragenen Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg. Bis Juli 2016 genoss sie dort den Unterricht bei Lynda Kemeny (Gesang), Claudia Kurrle (Tanz) und Michael Blumenthal (Schauspiel). Danach wechselte sie an die Staatsoperette Dresden, wo sie im Dezember an der Eröffnungsgala zur Einweihung des neu konzipierten Hauses mitwirkte. In Dresden wäre die 23-Jährige auch geblieben, hätte es mit dem Studium in Wien nicht geklappt.

Kein Zuckerschlecken

Im März hatte sie sich in Wien vorgestellt, etwa acht Wochen später kam die Nachricht, dass einer der begehrten Studienplätze für sie reserviert ist. Dazwischen lag ein Auftritt, den die Freudenberger in die Kategorie exklusiv einordnen dürfen. Sarina Wagner trat beim Frühjahrskonzert des Musikvereins auf - als Elisabeth mit dem berühmten "Ich gehör nur mir" aus dem ersten Akt. "Das hab ich gern gemacht" erzählt sie. "Ich würde das auch jederzeit wieder tun." Auch wenn sie weiter an ihrer Musical-Karriere feilt, bleibt sie der Heimat verbunden. "Erst im letzten Jahr hab ich an der Kirwa mit ausgetanzt. Das gehört einfach dazu."

Das Studium in Wien wird kein Zuckerschlecken. Es ist dreigeteilt und umfasst die Bereiche Gesang (Klassik und Musical), Tanz (Jazz, Ballett, Stepp) sowie Schauspiel. Dazu kommt noch Körpertraining für die Fitness. Nach vier Jahren steht die Prüfung für den Bachelor of Art an. Gut, dass sie während des Studiums auf Unterstützung zurückgreifen kann. Ihr Freund Joachim - ein semiprofessioneller Jazz-Saxofonist aus der Nähe von Heidelberg - hat sich entschlossen, seine Promotion im Fach Maschinenbau in Wien zu absolvieren.

Wandelbare Figur

Nach dem Studium stehen Sarina Wagner die Türen für die Musical-Hallen in halb Europa offen, vielleicht öffnen sie sich auch einen Spalt für ihre Lieblingsrolle, die Kaiserin Elisabeth im gleichnamigen Musical an der Wien. Was ihr daran so gut gefällt? "Die Figur ist so wandelbar. Die verschiedenen Stimmungen auf der Bühne rüberzubringen, das reizt mich."

Es darf auch ein kleineres Konzerthaus sein, auch das zieht die 23-Jährige schon in Erwägung. Nur weg von den Brettern, die die Welt bedeuten, will sie unter keinen Umständen. Höchstens für einen Heimatbesuch zur Kirwa oder einen Auftritt in ihrer alten Schulturnhalle.

Musik- und KunstuniversitätDie Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) versammelt nach eigenen Angaben "Musiker und darstellende Künstler aus aller Welt und bietet ihnen die Möglichkeit künstlerischer Entwicklung in einer offenen und innovativen Atmosphäre sowie eine Vielfalt von Studien".

Das ehemalige "Konservatorium Wien" wurde 2005 per Bescheid der österreichischen Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur rechtskräftig als Privatuniversität akkreditiert, die Verlängerung der Akkreditierung bis 2021 erfolgte 2015. Das Studienangebot umfasst mittlerweile über 30 Bachelor- und Masterstudiengänge, Universitäts- und Vorbereitungslehrgänge.

Zentrale Aufgabe der MUK ist die Entwicklung und Erschließung der Künste in der Verknüpfung von Forschung und Lehre, "wobei einer umfassenden Bildung der individuellen Persönlichkeit der Studierenden auf Grundlage außergewöhnlichen Begabungspotenzials zentrale Bedeutung zukommt". Mehr als die Hälfte der Studierenden kommt aus dem Ausland. Von den annähernd tausend jährlichen Bewerbungen wird etwa ein Fünftel angenommen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.