Stadttheater öffnet für einen Nachmittag seine Tore
Tür war auf

Dicht umlagert waren die Mitarbeiter des Stadttheaters bei den Führungen. Wann besteht schon einmal die Gelegenheit, auf dem engen Schnürboden Informationen aus erster Hand zu bekommen? Bilder: Wolfgang Steinbacher (3)
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
10.09.2017
101
0

Draußen versuchte das Trio Burst den drohenden Regen einfach wegzusingen, drinnen wuselte es nur so von kleinen und großen Menschen. Es war wieder Tag der offenen Tür im Stadttheater - und die Amberger ließen sich nicht lange bitten.

Das lag natürlich vor allem an dem tollen Programm, das sich die Mitarbeiter, die sonst eher hinter den Kulissen, an den Kassen oder Garderoben ihren unscheinbaren Dienst leisten, jede Menge an Spektakel haben einfallen lassen. Natürlich, Führungen durch die Räume, vom Schnürboden in zwölf Metern Höhe bis hinunter in den Orchestergraben gehören natürlich ebenso dazu, wie die aufwendige Technik-Show, die einen Einblick in die Möglichkeiten des Theaters gibt. Und ebenso selbstverständlich musste das Kinderschminken sein, dass an diesem Ort nahezu unverzichtbar ist.

Doch das war bei weitem nichts alles an diesem Sonntagnachmittag. So hieß es im Foyer, in dem sonst in den Pausen der Sekt ausgeschenkt wird: "Who are you?". Wer wollte, konnte sich eine Gummimaske und lustige Haare aufsetzen und vor der Kamera posen. Einige Minuten später lief diese Performance dann auf der großen Leinwand nebenan. Und Krzysztof Borkowski zupfte die Gitarre dazu. Für die kleinen Besucher gab es im Casinosaal "Die Bremer Stadtmusikanten" - Kindertheater mit Pupille Schief.

Am späten Nachmittag zeigte dann der Jugendclub um Winni Steinl atemloses Improvisationstheater, bevor Soulfood unplugged, Steffi Denk und Sepp Haslinger, den musikalischen Schlusspunkt unter den Tag der offenen Tür setzten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.