29.03.2018 - 15:02 Uhr

Zwillingsbrüder Eric und Robin Engel Landessieger bei "Jugend musiziert" Zweimal maximale Punktzahl

Bis Anfang dieser Woche ging der 55. Wettbewerb "Jugend musiziert" mit dem Landeswettbewerb Bayern in Regensburg in die zweite Runde. Knapp 950 Teilnehmer hatten sich bei 22 Regionalwettbewerben dafür qualifiziert. Zwei davon waren die Zwillingsbrüder Eric und Robin Engel (17) aus Amberg, die in der Kategorie "Gitarre Solo" teilnahmen. Die beiden hatten in Zusammenarbeit mit ihrem Gitarrenlehrer Kurt Hiesl aus Nürnberg ein jeweils 20-minütiges Programm vorbereitet.

Eric (links) und Robin Engel haben es geschafft. Die Zwillinge starten beim Bundesentscheid von "Jugend musiziert". Bild: Kerstin Engel
von Externer BeitragProfil

Eric eröffnete seinen Vortrag mit einem stilsicher vorgetragenen Präludium in D-Dur (BWV 1007) von Johann Sebastian Bach und trug anschließend das Stück "An die Entfernte" aus dem Op. 13 von Johann Kaspar Mertz vor, das er durch den Einsatz verschiedener Klangfarben und dynamischer Vielfalt perfektionierte. Doch auch moderne Musik präsentierte er der Jury, wobei er die aus drei Sätzen bestehende "Hommage à Chopin" von Alexandre Tansman vorspielte. Sein Wertungsspiel schloss er mit einem feierlichen Valse von Manuel Maria Ponce ab.

Technisches Geschick zeigte Robin zu Beginn seiner Darbietung mit dem zweiten (Lento) und dritten Satz (Alla cubana) aus den "Five Bagatelles for Guitar" von William Walton. Darauf folgte "Fantasia Sobre La Traviata de Verdi", ein Stück von Francisco Tarrega, bei dem die Jury die Wiedererkennung von Verdis Oper "La Traviata", die ursprünglich für Orchester komponiert worden war, durch die Klänge der Gitarre lobte. Abschließend erklang Joaquin Rodrigos "En Los Trigales".

Die Brüder erhielten jeweils die Höchstpunktzahl von 25 und damit erste Preise. Damit haben sich Eric und Robin Engel die Teilnahme am Bundeswettbewerb gesichert, der von Donnerstag, 17., bis Donnerstag, 24. Mai, in Lübeck stattfindet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp