01.09.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

2:0-Erfolg in der Kreisklasse gegen FC Rieden - Ebermannsdorf vermiest Köfering die ... Haselmühl triumphiert im Vilstalderby

Zwei Aufsteiger sorgen in der Fußball-Kreisklasse Süd für Furore. Die SpVgg Ebermannsdorf und der ASV Haselmühl liegen punktgleich mit Tabellenführer DJK Ammerthal an der Spitze.

Zweikampf und ein Bein: Der Haselmühler Florian Amrhein und der Riedener Robert Damme (von links) im Duell. Bild: Ziegler
von Redaktion OnetzProfil

Der ASV Haselmühl gewann das Vilstalderby gegen den FC Rieden mit 2:0, die SpVgg Ebermannsdorf das Nachbarduell beim SV Köfering mit 4:3. Am sechsten Spieltag feierte auch die SG DJK/FC III Amberg: Dem Schlusslicht gelang beim 2:1 gegen den FC Schlicht der erste Saisonsieg.

SV Köfering       3:4 (2:2)       SpVgg Ebermannsdorf Tore: 1:0 (13.) Dominik Hüttner, 1:1 (25./Elfmeter) Andreas Hirsch, 1:2 (37.) Eugen Baumbach, 2:2 (45.) Michael Belmer, 2:3 (47.) Dominik Götz, 3:3 (50./Foulelfmeter) Andre Nimsch, 3:3 (70.) Dominik Götz - SR: Boris Finkel - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (82.) Michael Belmer (SVK) wegen Meckerns.

(svk) In einem turbulenten Spiel mit vielen Toren verlor der SV Köfering erstmals seit fünf Jahren ein Kirwa-Spiel. Der Gastgeber begann stark und ging durch Dominik Hüttner früh in Führung (13.). Doch die SpVgg kam immer besser ins Spiel und drehte es durch Treffer von Andreas Hirsch und Eugen Baumbach. In der Schlusssekunde der ersten Hälfte wuchtete Michael Belmer den Ball vom Strafraumeck in den Winkel zum 2:2-Pausenstand. Nach nicht einmal zwei Minuten in der zweiten Hälfte der abermalige Rückstand für den SVK. Doch der Gastgeber reagierte sofort. Nur drei Minuten später lief Andre Nimsch alleine auf den Torhüter zu, der ihn mit einem Foul stoppte. Nimsch trat selbst an und verwandelte souverän. Nun war es wieder eine ausgeglichene Partie, bis abermals Dominik Götz die Gäste in Führung brachte. Köfering versuchte alles, schaffte den Ausgleich aber nicht mehr.

SV Etzelwang       3:2 (1:1)       SV Illschwang Tore: 0:1 (19.) Jens Hawa, 1:1 (25./Foulelfmeter) Matthias Fenzel, 1:2 (47.) Maximilian Sehr, 2:2/3:2 (73./84.) Jürgen Hartmann - SR: Georg Specht (Vilseck) - Zuschauer: 130 - Gelb-Rot: (77.) Maximilian Sehr (Illschwang).

(csk) Der SVE begann defensiv gut geordnet, nur selten fanden die Gäste aus Illschwang einen Weg durch die Abwehrkette. Doch das Tor machten sie trotzdem: In der 19. Minute nahm Jens Hawa ein Anspiel mit der Brust mit und traf volley unhaltbar aus 16 Metern. Der SVE drängte auf den Ausgleich: Nach Foul an Bastian Weber (25.) verwandelte Matthias Fenzel den Elfmeter zum 1:1. Nun hatte Illschwang Pech, als Schiedsrichter Specht ein Handspiel im SVE-Strafraum übersah. Nach der Pause dominierten zunächst die Gäste, die Etzelwanger fanden nicht in die Zweikämpfe und ließen viele Räume offen. In dieser Phase kamen die Illschwanger zur glücklichen Führung, als ein 20-Meter-Schuss von Maximilian Sehr dem SVE-Torhüter auf dem nassen Rasen durch die Arme rutschte. Als die Gäste die große Chance zum 1:3 liegen ließen, wachten die Etzelwanger auf, die das Spiel jetzt wieder an sich rissen. In der 73. Minute erzielte Jürgen Hartmann den Ausgleich und gut zehn Minuten später die 3:2-Führung für Etzelwang. Am Ende dann nochmal Pech für die Gäste: Ein Freistoß aus 20 Metern klatschte an den Pfosten.

ASV Haselmühl       2:0 (1:0)       FC Rieden Tore: 1:0 (39./Foulelfmeter) Matthias Schmidt, 2:0 (86.) Christian Preischl - SR: Josef Lottner (Guteneck) - Zuschauer: 150.

(pme) Das Spitzenspiel wurde zunächst von den Riedenern bestimmt. Sie hatten in der ersten halben Stunde die größeren Spielanteile und auch einige Chancen, doch bei ASV-Torwart Stiegler war Endstation. Nach einem Konter wurde ASV-Torjäger Schmidt im Strafraum gefoult, den Elfmeter verwandelte er selbst sicher flach ins rechte Eck zum zu diesem Zeitpunkt glücklichen 1:0. Nach der Pause verflachte das Spiel zunehmend, das Geschehen spielte sich mehr oder weniger im Mittelfeld ab. Die Gastgeber konzentrierten sich auf ihr Konterspiel und so gelang kurz vor Schluss nach einem schönen Gegenangriff noch das vielumjubelte 2:0.

DJK/FC III Amberg       2:1 (1:1)       FC Schlicht Tore: 1:0 (10.) Sami Bajrami, 1:1 (31.) Michael Erras, 2:1 (57.) Christian Hubmann - SR: Siegfried Zepter (BSC Offenbach) - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot:(73.) Marco Schookla (FCS) wegen Reklamierens.

(ni) Mit großem kämpferischen Einsatz und einem starken Manuel Sausale im Tor holten die Platzherren ihre ersten Zähler. Die Gäste konnten aus ihrer klaren Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen und haderten zudem mit der sehr kleinlichen Regelauslegung von Schiedsrichter Siegfried Zepter. Mit einem direkten Freistoß brachte Spielertrainer Sami Bajrami die SG in Front (10.), danach aber bekam der FC Schlicht immer mehr Oberwasser. In der 31. Minute fühlte sich kein Amberger für Michael Erras zuständig, der mit einem gefühlvollen Heber den längst fälligen Ausgleich markierte.

Mit einem fulminanten Lattentreffer von Marco Schookla eröffnete der FC die zweite Hälfte. Wiederum nach einem Freistoß und schöner Vorarbeit von Nikolai Becker kam die Heimelf durch Christian Hubmann zur erneuten Führung (57.). Danach berannten die Gäste das Amberger Gehäuse, während die Platzherren nur noch verteidigten. Erst nach der Ampelkarte für Marco Schookla (73.) kam die SG Amberg wieder zu einigen Konterchancen, doch insgesamt gesehen waren die Gäste dem Ausgleich näher, als die Amberger einem dritten Treffer.

SV Kauerhof       3:0 (2:0)       SF U.-Poppenricht Tore: 1:0 (15.) Marco Ertel, 2:0 (35.) Sebastian Müllner, 3:0 (75.) Julian Donath -SR: Klaus Ebner (Kirchensittenbach) - Zuschauer: 110 - Rot: (45.) Thomas Fischer (SFU), grobes Foulspiel - Gelb-Rot: (51.) Benjamin Lorenz (SFU), wiederholtes Foulspiel) - Besonderes Vorkommnis: (52.) Harald Kellner (SFU) hält Foulelfmeter.

(bgü) Der Gastgeber bestimmte in der ersten Viertelstunde die Begegnung klar und kam vornehmlich über die linke Grundlinie immer wieder zu gefährlichen Strafraumszenen. Marco Ertel nutze in der 15. Minute aus fünf Metern eine dieser Chancen zum 1:0. Da die Gäste keine nennenswerten Angriffsszenen hatten, verflachte die Partie. In der letzten Viertelstunde vor dem Wechsel war dann wieder der SVK im Vorwärtsgang. Eine sehr gefällige Kombination über die rechte Seite verwertete Sebastian Müllner aus zwölf Metern mit einem trockenen Flachschuss in das rechte untere Eck. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte der Schiedsrichter dem Ursulapoppenrichter Thomas Fischer nach einem Foulspiel an Tobias Hüttner, für den die Begegnung verletzungsbedingt danach beendet war, die Rote Karte.

Nach Wiederbeginn brachten die Kauerhofer einen Elfmeter, dessen Verursacher Benjamin Lorenz mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste, nicht im Tor unter. Kauerhof spielte erstmals in der Saison eine Begegnung clever ohne Gegentreffer zu Ende und die Poppenrichter waren nach dem Treffer von Julian Donath mit dem 3:0-Endstand gut bedient.

SV Hahnbach II       1:4 (1:2)       TSV Königstein Tore: 0:1 (5.) Thomas Scheidler, 1:1 (18.) Patrick Reichert, 1:2 (32.) Eigentor Florian Rauch, 1:3 (52.) Philipp Feldmann, 1:4 (67.) Andreas Farnbauer - SR: Alexander Suttner - Zuschauer: 50.

(hnka) Bereits in der 5. Minute ging Königstein durch einen 16-Meter-Schuss von Scheidler in Führung. Hahnbach hielt dagegen und es entwickelte sich ein offenes Spiel. In der 18. Minute setzte sich Alexander Rösl schön durch und seine Hereingabe vollendete Reichert zum 1:1. Nach gut einer halben Stunde die erneute Gästeführung, als Rauch einen scharf vors Tor getretenen Freistoß unglücklich in eigene Tor abfälschte. Ein herrlicher Pass von Scheidler auf Feldmann brachte kurz nach Wiederbeginn die Vorentscheidung. Farnbauer stellte in der 68. Minute den Endstand her. Ein Volleyschuss von Pozywio klatschte nur ans Lattenkreuz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp