9:9 im Spitzenkampf Bushido gegen Abensberg
Werbung für Judo

Moritz Schwob (rechts) von Bushido unterlag in der Gewichtsklasse bis 73 kg gegen David Krämer (links) vom TSV Abensberg II. Bild: Ziegler

Gebangt, gekämpft, gehofft, gejubelt - so lässt sich der Heimkampf in der Judo-Bayernliga von Bushido Amberg gegen die zweite Mannschaft des deutschen Meisters und Tabellenführer TSV Abensberg umschreiben. Am Ende trennten sich die beiden Spitzenmannschaften der Bayernliga mit einem leistungsgerechten 9:9 Unentschieden.

Los ging es mit einer Niederlage aus Amberger Sicht durch Daniel Koschemann in der Gewichtsklasse über 90 kg. Salim Kasabaki ließ aber schnell im zweiten Kampf dieser Gewichtsklasse mit einem Seonage einen Ippon Sieg folgen. Schlecht sah es dann aus Amberger Sicht aus, als die beiden Kämpfe bis 73 kg sowie der erste Kampf bis 81 kg durch Georg Schneider - wenn auch sehr unglücklich - verloren gingen und es damit 1:4 für die Gäste stand.

Aber das Wort "aufgeben" scheint es im Wortschatz der Bushido Kämpfer nicht zu geben. Denn Konstantin Ustinov (-81 kg) mit einem Ippon Sieg nach einem Armhebel und David Dussaults (-66 kg) Sieg durch einen Würger brachten die Amberger wieder auf 3:4 heran. Der zweite Kampf bis 66 kg ging wieder verloren und Abensberg führte wieder mit zwei Punkten. In der abschließenden Gewichtsklasse bis 90 kg ließen die Bushido-Kämpfer aber nichts mehr anbrennen: Friedemann Schneider mit einem Sieg nach einer kleinen Wertung (Yuko) und Rudi Reil mit einem Ippon Sieg nach einem Ausheber führten Bushido Amberg zum 5:5 zur Halbzeit wieder heran.
Der zweite Durchgang dieses fünften Kampftages begann für die Amberger sehr erfreulich. In der Schwergewichtsklasse siegten sowohl Daniel Koschemann mit einem Festhalter als auch Salim Kasabaki durch seinen zweiten Seonage-Wurf an diesem Tag und brachten Bushido Amberg erstmals an diesem Tag mit 7:5 in Führung. Bis 73 kg galt es zuerst eine Niederlage auf Amberger Sicht zu verdauen, ehe Philipp Piesche den Wurfansatz seines Gegners David Krämer übernahm und selber mit einem Ippon Sieg vollendete. Georg Schneider (- 81 kg) musste sich seinem Gegner geschlagen geben, ehe Konstantin Ustinov in einem sehr guten Kampf ein Unentschieden folgen ließ.

Ein weiteres Unentschieden durch David Dassault (bis 66 kg) und es stand 8:8 vor den letzten beiden Kämpfen bis 90 kg. Hier siegte zunächst Friedemann Schneider einem sehr emotionalen Kampf mit einem Festhalter am Ende der vollen Kampfzeit. Im letzten Kampf des Tages musste sich dann Rudi Reil geschlagen geben. Am Ende stand es damit leistungsgerecht 9:9 Unentschieden zwischen zwei Spitzenmannschaften, die Werbung für den Kampfsport Judo betrieben haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.