14.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

A-Klasse Nord: 1. FC Neukirchen zum Überraschungssieger - Spieltag Nummer drei und vier Mit gemischten Gefühlen nach Kaltenbrunn

von Autor WFOProfil

Nach 180 Minuten in der neuen Saison haben mit dem TuS Schnaittenbach, dem SV Michaelpoppenricht und der DJK Seugast drei Mannschaften eine blütenweiße Weste. Jetzt stehen weitere 180 Minuten mit Runde drei (Freitag, 15. August) und vier (Sonntag, 17. August) bevor. Das Trio FC Neukirchen, FSV Gärbershof und TSV Kümmersbruck, das man auch zu den Titelanwärtern für diese Saison rechnen kann, ist zumindest noch ungeschlagen.

Tabellenführer TuS Schnaittenbach läutet bereits am Donnnerstag, 14. August, die dritte Runde ein, wenn der Spitzenreiter die "kleinen Indianer" aus Sorghof erwartet. Im Reservat ist es noch nicht so richtig rund gelaufen: Null Punkte und null Tore stehen bis jetzt auf der Habenbilanz. Die soll natürlich verbessert werden, aber das Gastspiel bei der ambitionierten Heimelf verspricht nicht unbedingt Erfolgserlebnisse.

Stark gestartet ist der SV Michaelpoppenricht, der nun wieder auf fremdem Terrain auf Punktepirsch geht. Die Fahrt des Trainerduos Hans Prechtl und Dominik Dontschenko geht ins Vilstal zum TSV Theuern, dem man durchaus gehobene Ansprüche in dieser Liga nach sagen darf und der im zweiten Heimspiel auch den zweiten Heimerfolg feiern möchte - da werden sich die Gäste ganz schön strecken müssen, wollen sie ihre weiße Weste behalten. Christian Kramer, der Verantwortliche an der Linie bei den Vilstalern, ist durchaus zufrieden. "Neue Akteure sind einzubauen und die Leistungen der Mannschaften stimmen mich zuversichtlich", so Kramer weiter. "Wir waren bei beiden Spielen gut dabei, ärgerlich war nur, dass wir den Sack gegen Seugast nicht zugemacht haben", erinnert sich der Coach. "Dort haben uns aber auch fünf Spieler gefehlt und ich hoffe, dass sich die Lage bis zum Freitag ein wenig entspannt. Komplett sind wir aber sicher noch nicht", sagt der Trainer. Schließlich ist auch die DJK Seugast gut in die Potte gekommen und möchte gegen die DJK Gebenbach II ein weiteres Erfolgserlebnis an ihre Fahnen heften. Der benachbarte Gast ist torreich (5:7), aber erfolglos in das neue Spieljahr gestartet und will im zweiten Match keinesfalls leer ausgehen.

Der TSV Kümmersbruck hat sich gut verstärken können und spekuliert auf sportlich bessere Zeiten. Die sollten auch machbar sein und aus dem Heimspiel gegen die SG Ehenfeld/Hirschau II wäre eigentlich alles andere als ein Heimsieg eine ziemlich Überraschung. Von zwei Mannschaften, die sich neu finden müssen, haben die Hausherren die klar besseren Karten, was auch der Start in dieses Spieljahr dokumentiert.

Kreisklassenabsteiger FC Neukirchen sollte auf alle Fälle vorne mitmischen. Die Aufgabe beim auch eher unbekannten FC Kaltenbrunn sieht der "kleine FCN" mit ein wenig gemischten Gefühlen, denn das Team aus dem Landkreis Neustadt hat im letzten Auswärtsspiel in Gebenbach gleich sieben Treffer erzielt - damit gilt es, beim Abstiegskollegen vor einer unliebsamen Überraschung auf der Hut zu sein. Aller guten Dinge sind Drei hofft man beim FSV Gärbershof nach dem zweimal knapp und unglücklich verpassten Aufstieg. Zu Gast im "Waldstadion" ist die SG Neudorf/Luhe II, die in Schnaittenbach patzte und gegen Kümmersbruck überraschte - dennoch sollte für die Elf von Reiner Greger ein Heimdreier herausspringen. Der FC Großalbershof erwartet den FV Vilseck II. Beide Kontrahenten lauern noch auf das erste Erfolgserlebnis und das wollen die Gastgeber natürlich am Forsthof einfahren.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.