A-Klasse Nord: Gebenbach II erwartet Kreisklassenabsteiger 1. FC Neukirchen
Harter Brocken

Ein Trio mit dem TuS Schnaittenbach, dem 1. FC Neukirchen und dem TSV Kümmersbruck ist in der A-Klasse Nord noch ungeschlagen und führt dementsprechend auch die Rangliste an.

Seine erste Delle erhielt der FSV Gärbershof durch die Niederlage bei der SG Ehenfeld. Ohne Tor (Neudorf) und ohne Punkt (Sorghof) - bei diesem Duo muss man nach vier Spielen schon von einem missglückten Start sprechen.

Eine Hausnummer

Den fünften Spieltag eröffnet die DJK Gebenbach II mit dem Match gegen den FC Neukirchen. Der Gastgeber ist mit seinen Resultaten nicht unzufrieden, abgesehen von den sieben Gegentreffern durch den FC Kaltenbrunn. Der "kleine FCN" als Gast dürfte aber schon eine der ganz harten Brocken der Liga sein und auch die Anfangsresultate belegen, dass der Kreisklassenabsteiger in der neuen Liga wieder eine Hausnummer sein wird. Da wird es für die Truppe von Trainer Markus Kipry nicht einfach werden, zu punkten.

Derby in Seugast

Der FC Kaltenbrunn hat sich mit seinem zweiten Erfolg in der Tabellenmitte eingenistet und sollte stark genug sein, um gegen die in der Offensive harmlose SG Neudorf/Luhe II weiter zu punkten. Die DJK Seugast möchte im Derby gegen den FV Vilseck II die Schlappe aus Neukirchen vergessen machen. Die Vilsecker haben bislang auch noch keine Bäume ausgerissen, könnten aber bei einem Sieg mit ihren Gastgebern gleich ziehen.

Der TSV Kümmersbruck gehört zweifelsohne zu den großen Favoriten der Spielklasse. "Zehn Neuzugänge hat auch der Kader unserer ersten Mannschaft", berichtet Trainer Thorsten Weigl, "und da wird es noch einige Zeit dauern, bis wir gut zusammenspielen", so der Übungsleiter.

Fast alle dabei

"Ab und an ist daher noch Sand im Getriebe, aber wir spielen gegen den SV Michaelpoppenricht zu Hause und sollten aus dem Heimrecht auch Kapital schlagen", ist Weigl doch zuversichtlich. Wadim Kiritschko und Hamin Öztekin werden nicht mit auflaufen, ansonsten hat Weigl für dieses Landkreisderby alle Mann an Bord.

Noch ohne Punkt

Unerwartet musste der FSV Gärbershof bei der SG Ehenfeld die Segel streichen. Wenn die Mannen von Trainer Reiner Greger vorne mitspielen wollen, müssen solche Niederlagen die Ausnahme bleiben. Zu Gast beim FSV sind diesmal die kleinen Indianer aus Sorghof, die noch keinen Punkt geholt haben. Die SG Ehenfeld reist diesmal zum Forsthof und die Gastgeber des FC Großalbershof hoffen auf die ersten Punkte zu Hause.

Theuern Außenseiter

Der TSV Theuern ist gegen den souverän aus den Startlöchern gekommenen TuS Schnaittenbach Außenseiter, aber dies ist eine Rolle, die nicht immer so schlecht sein muss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.