Alexander Baumer entscheidet Gemeindeduell - DJK Ursensollen neuer Kreisliga-Spitzenreiter
Kastl schlägt Utzenhofen

Ein Zweikampf zwischen Innenverteidiger Johannes Prüfling (links) von der DJK Utzenhofen und dem Kastler Stürmer Johannes Kölbl. Bilder: Ziegler (2)

Wechsel an der Spitze der Fußball-Kreisliga Süd: Mit einem 3:2-Sieg beim SV Loderhof/Sulzbach schob sich die DJK Ursensollen am SVL Traßlberg (1:2 beim SV Inter Bergsteig) vorbei auf Rang eins.

Hinter dem punktgleichen (12) Spitzenduo folgen mit einem Zähler weniger die beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften SV Freudenberg (4:1 beim FC Edelsfeld) und TuS Rosenberg (2:1 gegen SV Schmidmühlen). Durch den 1:0-Erfolg im Nachbarduell bei der DJK Utzenhofen kletterte Bezirksliga-Absteiger TuS Kastl auf Rang fünf.

Weiter ohne Sieg am Tabellenende sind der FC Edelsfeld und der SC Germania Amberg, der sich am Freitag beim 2:2 in Weiherhammer aber wenigstens seinen ersten Punkt holte.

DJK Utzenhofen       0:1 (0:1)       TuS Kastl
Tor: 0:1 (26.) Alexander Baumer - SR: Horst Gruber (SC Oberölsbach) - Zuschauer: 205.

(aun) Das Duell der beiden Gemeinderivalen war ein typisches Derby, das von Beginn an von beiden Mannschaften aggressiv und mit hoher Laufbereitschaft geführt wurde, ohne aber spielerisch zu glänzen. Ein Unentschieden wäre aufgrund der grundverschiedenen Hälften gerecht gewesen. Kastl dominierte vor der Pause. In der 26. Minute traf Alexander Baumer per Kopf zur Gästeführung. Danach erhöhten beide Teams den Einsatz und das gute Schiedsrichtergespann um Horst Gruber hatte alle Hände voll zu tun, um das Spiel im Griff zu behalten. Nach dem Seitenwechsel war die DJK noch engagierter. Doch die Gäste hielten energisch dagegen. Utzenhofen versuchte mit langen Bällen die TuS-Hintermannschaft zu überlisten, doch die sehr gut arbeitende Kastler Abwehr stand sicher. Will Utzenhofen nicht weiter in der Tabelle abrutschen, müssen mehr Chancen erarbeitet - und genutzt werden.

TuS Rosenberg       2:1 (2:1)       SV Schmidmühlen
Tore: 0:1 (2.) Christopher Roidl, 1:1 (33.) Stefan Luber, 2:1 (40.) Fabian Brewitzer - SR: Felix Hahn - Zuschauer: 100 - Rot:(45.+1) Thomas Weiß (Schmidmühlen).

(kok) Hart erkämpfen musste sich der TuS Rosenberg die drei Punkte gegen Schmidmühlen. Bereits früh gelang Christopher Roidl mit einem Kunstschuss aus 25 Metern das 0:1. Die Hausherren brauchten anschließend einige Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Dann gelang Stefan Luber nach einer Standardsituation der verdiente Ausgleich. Dieser beflügelte die Rosenberger und sie erarbeiteten sich ein Übergewicht. Nach einem schönen Spielzug war es dann Youngster Fabian Brewitzer, der zum viel umjubelten Führungstreffer traf.

Nach der Pause verfielen die Gastgeber, die nach einer Roten Karte für Schmidmühlens Thomas Weiß in Überzahl waren, wie auch schon in den letzten Spielen wieder in unnötige Hektik und mussten bis zum Schluss um die Punkte zittern.

Inter Amberg       2:1 (2:0)       SVL Traßlberg
Tore: 1:0 (30.) Clarence Kern, 2:0 (37.) Oktay Türksever, 2:1 (66.) Ilker Caliskan - SR:Michael Bäumel - Zuschauer: 300.

(hfz) Dicke Überraschung am Bergsteig: Tabellenführer SVL Traßlberg kassierte beim 1:2 gegen den SV Inter seine erste Niederlage in dieser Saison. Die Partie begann rasant. Bereits in der 10. Minute setzte Andreas Scheler einen Abpraller aus guter Position übers Tor. Die kompakt stehende Inter-Elf vereitelte schon im Aufbau das Spiel der Gäste. Oktay Türksever vergab in der 21. Minute, bevor er in der 29. Minute auf Clarence Kern flankte. Souverän schob dieser den Ball zum vielumjubelten 1:0 ein. Kurz darauf war es Türksever, der von der Torauslinie aus nachsetzte, SVL-Schlussmann Johannes Ritter verlud und das 2:0 erzielte. In der 39. Minute hätte Albert Sejdiu nach Vorlage von Waschkau die Führung ausbauen können.

Clarence Kern hätte in der 53. Minute nur noch den gegnerischen Torwart überwinden müssen, doch Ritter stoppte den Amberger mit einem unsanften Rempler. Kern musste nach dieser Aktion ausgewechselt werden. Der eingewechselte Kubik legte in der 58. Minute auf Türksever, der den Traßlberger Tormann anschoss. Der Ball war noch heiß, aber Kubik brachte den Nachschuss nicht mehr im Tor unter.

Das Spiel wurde härter. Der SVL Traßlberg wollte sich noch nicht geschlagen geben. In der 65. Minute nutzte Spielertrainer Ilker Caliskan eine Lücke in der Inter-Abwehr zum Anschlusstreffer. Alle Bemühungen der Gäste, den Ausgleich zu erzielen, machte die Bergsteig-Defensive um Torhüter Petr Cipra zu nichte. Erneut war es Türksever, der in der 86. Minute nochmal die Chance zum 3:1 hatte, letztlich blieb es aber beim 2:1-Erfolg.

SSV Paulsdorf       3:3 (3:2)       FC Luhe-Markt
Tore: 1:0 (16./Elfmeter) Peter Schmidl, 1:1 (26.) Oliver Wagner, 2:1 (28.) Tobias Scherm, 2:2 (37.) Jonas Stangl, 3:2 (41.) Sebastian Weiß, 3:3 (54.) Lukas Bauer - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 110 - Rot: (80.) Patrick Hofstetter (grobes Foulspiel),Thomas Schulze (Schiedsrichterbeleidigung), beide Luhe.

(ac) Mit einer unterirdischen Leistung wartete der SSV Paulsdorf gegen den FC Luhe-Markt auf und konnte am Ende froh sein, einen Punkt geholt zu haben. Es passte nichts zusammen bei den Platzherren, die in den Zweikämpfen ständig den Kürzeren zogen und im Spiel nach vorne nur Stückwerk zeigten. Kein Spieler zeigte Normalform. Anders die Gäste, die sowohl am Boden als auch in der Luft immer die Oberhand hatten. Selbst nach dem Doppel-Rot für die Gäste in der 80. Minute brachte der SSV keinen konstruktiven Spielzug zustande. Es reichte auch nicht eine dreimalige Führung, um die so wichtigen Punkte einzufahren.

Den Gästen wurde immer wieder großzügigst die Möglichkeiten geboten, auszugleichen. Nach dem Wechsel gab es keine einzige nennenswerte Tormöglichkeit mehr für die Paulsdorfer. Dass man auch anders kann, haben die beiden Spiele zu Beginn der Saison. Es ist nun, nachdem bald alle Spieler wieder im Lande sind, an der Zeit, den Schalter umzulegen. Ansonsten geht der SSV schweren Zeiten entgegen.

FC Edelsfeld       1:4 (0:3)       SV Freudenberg
Tore: 0:1 (5.) Johannes Dotzler, 0:2 (22.) Michael Schlegl, 0:3 (41.) Florian Neiß, 1:3 (67./Foulelfmeter) Rüdiger Reiche, 1:4 (90.) Daniel Bosser - SR: Osman Yilmaz (Bayreuth) - Zuschauer: 180 - Gelb-Rot: (60.) Florian Neiß (SVF), wiederholtes Foulspiel.

(bkn) Die Hoffnung auf bessere Edelsfelder Zeiten wurde bereits in nach fünf Minuten zu den Akten gelegt, als Dotzler einen Freistoß direkt verwandelte. Mit der Führung im Rücken hatte Freudenberg leichtes Spiel und brauchte nur auf Fehler einer verkrampft wirkenden Heimelf zu warten. In der 22. Minute war es dann soweit und Schlegl nahm die Einladung der Edelsfelder Hintermannschaft zum 0:2 dankend an. Die wenigen Chancen der Gastgeber wurden überhastet oder zu ungenau abgeschlossen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schien ein Gästeangriff bereits geklärt, als Spielertrainer Neiß nachsetzte und den Ball doch noch im Tor unterbrachte.

Auch nach der Pause blieb der FCE blass. Selbst als Neiß wegen wiederholten Foulspiel den Platz verlassen musste, zog der Gastgeber keinen Vorteil aus der Überzahl. In der 67. Minute kam dann doch noch einmal kurzzeitig Stimmung auf, als Reiche einen an Heldrich verursachten Foulelfmeter verwandelte. Dann war es aber auch wieder vorbei mit der Herrlichkeit und in der Schlussminute stellte Bosser den alten Abstand wieder her.

Loderhof/Sulzbach       2:3 (0:1)       DJK Ursensollen
Tore: 0:1 (8.) Manuel Strobl, 0:2 (51.) Jiri Abel, 1:2 (57.) Manuel Weitzer, 2:2 (76.) Levente Haller, 2:3 (82.) Jiri Abel - SR:Klaus Gilch (FC Freihung) - Zuschauer: 100.

(bt) Wenig Torchancen, aber fünf Treffer sahen die Zuschauer in Loderhof. Mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze gingen die Ursensollener nach wenigen Minuten durch Manuel Strobl in Führung, wobei der SV-Torwart keine Abwehrchance hatte. In der zweiten Hälfte erhöhte Jiri Abel nach einem Konter auf 2:0 für die Gäste. Kurze Zeit später hätten die Ursensollener alles klar machen können, doch sie trafen nur den Pfosten. Nach einem Sturmlauf der Gastgeber mit einem Kopfballtor von Manuel Weitzer und dem Ausgleichstreffer von Levente Haller zum 2:2 war die Partie plötzlich wieder offen.

Als die Partie Spitz auf Knopf stand, erzielte Jiri Abel rund zehn Minuten vor dem Abpfiff dann doch noch den Siegtreffer für Ursensollen, wobei die Abwehr des SV Loderhof nicht den besten Tag hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.