Altendorfer Altbürgermeister sammelt Geschichten und Anekdoten früherer Tage
Rauher Charme der Oberpfälzer

Amberg. Etwa vor 25 Jahren hat Altbürgermeister Georg Killermann aus Altendorf bei Nabburg damit begonnen, die Sprüche des Altendorfer Originals Rudolf Zapf aufzuschreiben. Viele Geschichten aus dem Dorfleben hat ihm der Wirt Robert Schiesl Senior am Stammtisch erzählt, manches hat er von seinem Vater und aus seiner Kinder- und Jugendzeit behalten. Einige Episoden, über die im Wirtshaus oder in Gesellschaft gerne und oft gelacht wird, sind immer noch in Altendorf im Umlauf.

Den letzten Anstoß, die Geschichten der Nachwelt durch ein kleines Buch zu bewahren, ergab ein geselliger Abend im Gasthaus Schiesl in Altendorf. In Erinnerung an frühere Zeiten ließ man ein paar Anekdoten aufleben. Schnell war der Gedanke geboren, diese nun endgültig niederzuschreiben. Daraus ist dann neben den "Sprüchn" des Zapf Rudi das Büchlein "3 Knackwürst und 3 Semmeln" mit 53 kleinen Geschichten geworden. Die wörtliche Rede in den Geschichten des Buches hat der Autor im Oberpfälzer Dialekt belassen.
Das ist beim Lesen manchmal etwas mühsam, aber ohne den Dialekt würden die Geschichten ihre Würze und ihre authentische Aussagekraft verlieren. Und gerade in den deftigen "Sprüchen" des Zapf Rudi, die zwischen den Geschichten eingestreut sind, kommt der raue Charme der Oberpfalz erst richtig zur Wirkung. Zum besseren Verständnis wird zudem in Schriftdeutsch erklärt, wie diese Sprüche eigentlich gemeint sind. Der erste Teil des Buches dreht sich also um den Metzgermeister Rudi Zapf, durch ihn ist Georg Killermann zunächst zum Angeln und später zur Jagd gekommen. Im zweiten Teil werden heitere Kurzgeschichten und Anekdoten aus Vergangenheit und Gegenwart, die sich um Pfarrhof, Kirche und Pfarrei, um das "gelebte Christentum" oder ums Dorfleben drehen, zum Besten geboten. Zur Erinnerung an die Wirtshauskultur von damals wollte der Altendorfer Autor diese Zeugnisse einer fast schon versunkenen Zeit nicht in Vergessenheit geraten lassen.

"3 Knackwürst und 3 Semmeln" - das war früher nicht nur für Georg Killermann ein Zeichen von Luxus, den man sich weiß Gott nicht alle Tage leisten konnte. Nicht nur ein Stück Heimatgeschichte, sondern auch eine Liebeserklärung an den Charme und Humor der Oberpfälzer - so sieht der Autor sein Buch.

In der Galerie Bilderbücher las Killermann vor vollem Haus, begleitet wurde er von Hildegard Pirzer aus Altendorf auf dem Schifferklavier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.