Am Wochenende Kaiser-Wilhelm-Ring gesperrt - Fuggerstraße ab morgen Abend wieder offen
Ab Freitag ist der Ring dicht

az2708_baustelle.jpg

Die Stau-Brennpunkte verlagern sich: Während die Brücke über die B 299 an der Fuggerstraße ab Donnerstagabend zumindest wieder halbseitig befahrbar sein soll, laufen die Vorbereitungen für die Komplettsperrung des Altstadtrings auf Hochtouren. Ab Freitag, 15 Uhr, geht zwischen Pfleger-Kreuzung und Wingershofer Tor vorerst nichts mehr.

Bis Montagmorgen um 6 Uhr arbeiten die Straßenbauer durch, um dem 900 Meter langen Teilstück der Bundesstraße 85 in Ost-West-Richtung eine neue Decke aus sogenanntem "Flüsterasphalt" zu verpassen. Das gleiche Spiel wiederholt sich dann am darauffolgenden Wochenende. Dann ist die Gegenrichtung dran. Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach, unter dessen Federführung die Arbeiten laufen, wies am Dienstag noch einmal auf Details der geplanten Baumaßnahmen und Sperrungen hin.

Lärm in der Nacht

Die Fahrbahnsanierung sei notwendig geworden, weil der Abschnitt eine sehr hohe Verkehrsbelastung aufweise und der Belag an einigen Stellen mittlerweile arg lädiert sei, erklärte Stefan Noll von der Baubehörde. "Damit die Arbeiten kompakt an zwei Wochenenden über die Bühne gehen können und die B 85 an den Wochentagen wieder benutzt werden kann, ist Nacht- und Sonntagsarbeit erforderlich." Besonders in der Nacht auf Samstag und am Sonntag könne es auf der Baustelle etwas lauter zugehen. Noll: "Dafür bitten wir die betroffenen Anwohner schon jetzt um Verständnis."

Dass die Arbeiten an zwei Wochenenden im Schichtbetrieb erfolgen können, sei Ergebnis intensiver Abstimmungen zwischen den beteiligten Behörden. "Insgesamt betrachtet werden die Beeinträchtigungen für Anlieger und Verkehrsteilnehmer auf diese Weise am geringsten ausfallen", zeigt sich Noll überzeugt. Teil dieser Abstimmung ist die Tatsache, dass die Stadt auch gleich die Hockermühlstraße zwischen der Pfleger-Kreuzung und der Kastler Straße sanieren lässt. Dieses nur etwa 100 Meter lange Stück ist für vier Tage gesperrt - von Freitag, 5., bis Dienstag, 9. September.

Während der Sperrung der B 85 an den beiden Wochenenden werden alle in den Baubereich einmündenden Straßen (Rammertshofer Weg, Infanteriestraße, Sechserstraße, Kastler Straße, Balanstraße, Kaiser-Wilhelm-Ring, Weißenburger Straße, Kugelbühlstraße und Malteserplatz) zu Sackgassen umfunktioniert. Die Zufahrt zum Malteserplatz erfolgt per geänderter Einbahn-Regelung über den Schlossgraben beim Landratsamt. Die Wörthstraße, die ohnehin schon Sackgasse ist, ist während der heißen Phase der Fräs- und Asphaltierungsarbeiten vorübergehend nicht erreichbar. Die Anwohner haben laut Straßenbauamt eine entsprechende Information bekommen.

Den Schildern folgen

Die ausgeschilderten Umleitungen verlaufen über die Speckmannshofer Straße, die Fuggerstraße, die Hockermühlstraße, die Werner-von-Siemens-, Bruno-Hofer-, Kümmersbrucker- und Leopoldstraße sowie über den Kaiser-Ludwig-Ring, den Pfalzgrafenring, die Bayreuther Straße und die Bundesstraße 299. Der geplante Bauablauf sei "straff und ehrgeizig", erklärte Noll. Damit es zu keinen Verzögerungen kommt, bittet er die Auto- und Lastwagenfahrer, der Beschilderung zu folgen. "Die Arbeiten sollen so schnell wie möglich sowie durch die Witterung zulässig zum Abschluss gebracht werden."

Wie berichtet kommt es auch auf der Regensburger Straße zwischen dem Kreisverkehr am Nabburger Tor und der Bahnbrücke zu Behinderungen. Hier lassen die Stadtwerke ein Stromkabel verlegen. Die halbseitige Sperrung stadtauswärts soll erst am Montag, 15. September, wieder aufgehoben werden. (Angemerkt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.