Amberg.
Warnstreik auch bei Siemens

Laut Betriebsratsvorsitzendem Volker Jung folgten am Freitag etwa 1300 Siemens-Mitarbeiter dem Aufruf, die Arbeit um 13 Uhr niederzulegen und sich eine Stunde früher in den Feierabend zu verabschieden. Bild: Steinbacher
(tk) Im Tarifstreit in der Metall- und Elektroindustrie erhöht die Gewerkschaft den Druck. Am Freitag organisierte die IG Metall in Bayern mehr als 30 Warnstreiks. Darunter im Siemens-Werk, wo sich die Schicht, die bis 14 Uhr hätte arbeiten müssen, bereits um 13 Uhr in den Feierabend verabschiedete. Aufgerufen waren laut Ambergs stellvertretendem IG-Metall-Chef Udo Fechtner auch die Angestellten und Auszubildenden. Zu Kundgebungen oder weiteren Aktionen kam es in der Stadt nicht.

Die Gewerkschaft, die 5,5 Prozent mehr Geld fordert, kündigt für Mittwoch weitere Arbeitsniederlegungen an. Dann gehen die Gespräche mit den Arbeitgebern, die bislang ein Lohn- und Gehaltsplus von 2,3 Prozent anbieten, in die nächste Runde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.