22.01.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Amberger GdP-Chef Richard Wirth: "Stoiber ist der selbe Lügner wie Schröder" Politik fällt Polizei in den Rücken

von Jürgen Herda Kontakt Profil

Verbrecher jagen, brave Bürger schützen, das ist das Ideal eines jeden Polizisten. Heute stellen sich die Ordnungshüter einmal selber quer und protestieren mit einem Marsch durch Amberg gegen die Sparbeschlüsse der Staatsregierung.

Vorm ACC möchte Richard Wirth, Kreisvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), den drei Ministern Huber, Faltlhauser und Wiesheu deutlich machen, dass die Polizisten stinkesauer sind: "Stoiber hat vor der Wahl unseren Gewerkschaftsvorsitzenden als Panikmacher bezeichnet, weil er die Befürchtung geäußert hatte, der Ministerpräsident wolle die 42-Stundenwoche einführen. Nach der Wahl stellen wir fest: Stoiber ist der selbe Lügner wie Schröder, wegen dem er einen Lügenausschuss installieren wollte."

Über seinen aufreibenden Job habe sich Wirth noch nie beklagt: "Das ist nun mal mein Dienstverständnis." Wenn die Politik den Polizeibeamten allerdings in den Rücken falle, höre sich der Spaß auf: "Schon als Kind war ich Pfadfinder und wollte den Guten helfen und die Bösen fangen - aber wie soll man die Kollegen noch motivieren, wenn man für die eigene Leistung bestraft, statt belohnt wird?" 42 Stunden ohne Lohnausgleich, dazu seit Jahren einschneidende Kürzungen - die Stimmung in der Mannschaft sei miserabel.

"Wenn man dann noch hört, dass Herr Schily ohne Not einen Umzug des BKA von Wiesbaden nach Berlin für 600 Millionen Euro plant, könnte man meinen, dass die Politiker langsam geisteskrank werden" (Mehr dazu auf Seite 18).

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp