Amberger Ju-Jutsu-Kämpfer gewinnt Altersklasse - Anita Powalla Dritte - 240 Teilnehmer in der ...
Jonas Butz bayerischer Meister

Sie freuten sich über ihr sehr gutes Abschneiden: Der neue bayerische Meister Jonas Butz (rechts) und Anita Powalla (Platz 3). Bild: hrs
Lokales
Amberg in der Oberpfalz
17.04.2013
119
0

Schon zum sechsten Male richtete die Amberger Kampfkunstschule die bayerischen Meisterschaften im Ju-Jutsu aus. Hervorragend hierfür eignet sich wie schon in den vergangenen Jahren die triMAX-Halle - und zwei Amberger waren ganz vorne mit dabei.

Zahlreiche Sportler qualifizierten sich in diesem Jahr, so dass rund 240 Kämpfer nach Amberg aus zahlreichen Vereinen gekommen waren. Unterteilt waren die Wettkämpfe in Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre und in die Erwachsenenklasse darüber.

Ju-Jutsu ist eine relativ junge Kampfsportart und vereinbart Elemente aus Judo, Karate und anderen Budosportarten sehr effizient. Auch in der Polizeiausbildung wird Ju-Jutsu gelehrt. Im Wettkampfbereich werden meist das sogenannte "Fighting" gezeigt, also der freie Kampf aber auch das sogenannte "Duo" eine Art Kür bei der vorgegebene Abläufe von zwei Kämpfern möglichst exakt vorgeführt werden.

Für den Amberger Club unter Klaus Inderst starteten drei Teilnehmer, die es allesamt auf vordere Plätze brachte. Die Kämpfe wurden auf höchstem Niveaus geführt. Zur Freude des Ausrichters gab es auch keine nennenswerten Verletzungen. Am Ende der jeweiligen Altersklassen holte Jonas Butz bei den Erwachsenen wiederum nach zwei spannenden Kämpfen den Titel des bayerischen Meisters nach Amberg. Anita Powalla wurde Dritte in der U 18, und Stanislav Hudich - ebenfalls U 18 - freute sich über einen guten fünften Platz.
Viel Lob gab es für die Amberger Ausrichter und die perfekte Organisation von den Verbandsfunktionären des bayerischen Ju-Jutsu-Verbandes. Ein Schwerpunkt der Arbeit im Verein im Dojo Raigering ist es, so Klaus Inderst, gerade die Jugend zu fördern. Ferner auch Gesundheits-und Fitnesskurse für Senioren und Wiedereinsteiger durchzuführen und so neben Ju-Jutsu ein breites Angebot zu bieten können, das zudem auch noch Spaß macht.

Seine Anerkennung für diese Arbeit unterstrich auch der Vorsitzendes des Stadtverbandes für Sport, Norbert Fischer, der die Wettkämpfe am Samstag offiziell eröffnete und einen kleinen Obolus für die Vereinsarbeit an den Kassierer Horst König übergab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.