Amberger Orgelmusik in Schulkirche: Kompositionen aus Oberpfalz und Böhmen
Hintermeier auf der Empore

Norbert Hintermeier aus Teublitz ist studierter Kirchenmusiker. Am Samstag, 6. September, spielt er um 12 Uhr in der Schulkirche. Bild: hfz
In der Reihe "Amberger Orgelmusik" in der Schulkirche stehen am Samstag, 6. September, um 12 Uhr Werke des 17. und 18. Jahrhunderts aus der Oberpfalz und Böhmen auf dem Programm.

Norbert Hintermeier wurde 1953 in Teublitz geboren und studierte von 1970 bis 1975 an der Kirchenmusikschule in Regensburg. Vor allem der dort lehrende Dozent und Komponist Karl Norbert Schmid war sein prägender Lehrer. Seit 1972 ist Hintermeier in seiner Heimatstadt an der Pfarrei Herz-Jesu als Kirchenmusiker tätig und seit 1977 auch Musikerzieher an der Mittelschule Burglengenfeld. Seit 1982 wirkt Norbert Hintermeier als Dekanatskirchenmusiker in Schwandorf/Burglengenfeld. Von 1982 bis 2012 war er Orgellehrer des Diözesanreferats Kirchenmusik in Regensburg bei der D- und C-Ausbildung sowie Leiter des kommunalen Musikunterrichts an der Musikschule Burglengenfeld-Teublitz.

In Amberg spielt Norbert Hintermeier Werke von Johann Speth, Jan Zach, Frater Marianus Königsperger, Jan Krtitel Kuchar, Martin Vogt und aus dem Oberpfälzer Orgelbuch. Der 30-minütige Auftritt wird auf einer Leinwand in den Kirchenraum übertragen. Der Eintritt ist frei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.