03.09.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

"Animalia" in der Stadtgalerie Alte Feuerwache Menschen und Tiere

Monika Maria Schultes stellt ab Freitag in der Stadtgalerie Alte Feuerwache aus. Bild: hfz
von Autor GRTProfil

"Animalia - von Menschen und Tieren" nennt Monika Maria Schultes ihre Ausstellung, die von Freitag, 5. September, bis Sonntag, 12. Oktober, in der Stadtgalerie Alte Feuerwache zu sehen ist. Bei der Vernissage am Donnerstag, 4. September, wird ab 19.30 Uhr Philosoph Dr. Rainer Jehl die Einführung übernehmen. Das Trio "Burst" ist für die Musik verantwortlich.

Die Bilderwelten von Monika Maria Schultes umfassen Dimensionen des Figürlichen und der gestischen Malerei. Dem Thema von Mensch und Tier hat sich die Künstlerin mit forschendem Drang verschrieben. Ihre Kunst ist geprägt durch die Ästhetik des Art Brut, der "rohen" Kunst, aber auch durch Elemente und Motive aus der klassischen Malerei. Die Künstlerin pendelt in dieser Ausstellung mit dem Titel "Animalia - von Menschen und Tieren" - ebenso in den Zwischenbereichen des Tier-Mensch-Übergangs, der Mythologie wie in den psychologischen Zwischentönen von Anima und Animus. Nimmt man ihre Kontraste und Polaritäten in den Blick, so stehen die Arbeiten von Schultes formal-inhaltlich unter einer vielfältigen Spannung, die die Betrachter in eine Welt zwischen Triumph und Niederlagen, Integration von Gegensätzen und Befreiung hineinzieht, heißt es in einer Presseankündigung dazu. Gezeigt werden Malerei, Zeichnung, Kleinplastik und Videoinstallation.

Monika Maria Schultes wurde in Augsburg geboren. Sie studierte unter anderem Textildesign, Malerei und Grafik, Kunstgeschichte, Bildnerisches Gestalten und Therapie. Sie erhielt zahlreiche In- und Auslandsstipendien, zuletzt am "art colonija Paradiso" in Kroatien. Ihre mit vielen Preisen ausgezeichneten Arbeiten präsentiert sie nicht nur in ihrer schwäbischen Heimat. Die Ausstellungsorte, in die sich nun auch Amberg einreiht, können unter www.monika-schultes.de nachgelesen werden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.