Auf einen Ausrutscher des FC Freihung in der A-Klasse Nord
Schnaittenbach lauert

In der A-Klasse Nord stehen die Zeichen in Sachen Meisterschaft und Aufstieg für den FC Weiden-Ost II gut, denn da die Oppitz-Mannen noch aller Voraussicht nach die Punkte aus dem vom SV Freudenberg II abgesagten Match gutgeschrieben bekommen werden, hätte der Club auf dem "Stockerl" bereits vier Zähler Vorsprung vor dem FC Freihung.

Doch die können auch noch einmal schnell dahin schmelzen, und dafür könnte schon der nächste Kontrahent sorgen. Der Spitzenreiter gastiert beim FV Vilseck II, der eine gute Saison spielt und erst fünfmal als Verlierer vom Feld schleichen musste. Die Hausherren werden dem Tabellenführer alles abverlangen.

Auf einen Ausrutscher würde natürlich vor allem der FC Freihung spekulieren, der im Gemeindederby gegen die DJK Seugast aber auch einen spielstarken und vor allem unberechenbaren Gegner vorgesetzt bekommt, der auch erst einmal bezwungen werden muss.

Wiederum vier Punkte zurück liegt der TuS Schnaittenbach auf dem dritten Platz, den die Hoffnung treibt, den FC Freihung vielleicht doch noch einholen zu können. Dazu müssen aber erst einmal alle Hausaufgaben souverän erledigt werden - und ein paar Patzer der Konkurrenten bräuchte es auch noch. Vor allem die Hausaufgaben sollen stimmen und gegen den SV Freudenberg II ist ein Heimdreier fest im Visier. Dessen Trainer Andreas Koch beklagt die personelle Misere im Herrenbereich, denn "uns fehlen Woche für Woche acht bis zehn verletzte oder aus anderen Gründen nicht einsetzbare Spieler". Damit geht quasi fast eine komplette Mannschaft ab und es "gilt nur, uns mit dem Klassenerhalt über die Ziellinie zu retten. Gerade in unserer personellen Situation sind wir natürlich beim TuS Schnaittenbach deutlicher Außenseiter, aber wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen", versichert Koch. "Die uns noch fehlenden Punkte zum Klassenerhalt wollen wir gegen Gegner auf Augenhöhe einfahren."
Die größten Sorgen in der Liga haben der SSV Paulsdorf II und die TSG Weiherhammer II, die jeweils 15 Punkte aus der Habenseite bilanzieren. Anadoluspor Weiden auf dem sicheren 12. Platz hat schon fünf Zähler Vorsprung auf dieses Duo und könnte am Wochenende eigentlich schon alles klar machen, wenn die Özdemir-Truppe gegen die TSG Weiherhammer II den sechsten Sieg an Land ziehen könnte. Der SSV Paulsdorf II steht im Kreisderby gegen die DJK Gebenbach II unter Duck, muss gewinnen, um den Hals noch aus der Schlinge zu ziehen. Leicht wird das aber für die Hausherren nicht, denn die Gäste haben elf Punkte mehr.

Der SC Germania Amberg II hat seine Schäfchen im Trockenen und kann ganz unbelastet in das Heimspiel gegen die SG Neudorf-Luhe II gehen, die das Ziel Ligaerhalt noch nicht unterschrieben hat,
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.