Baumann GmbH zeigt ihren Anspruch auch nach außen mit innovativer Architektur - Eröffnungsfeier
Ein Neubau voller Aufbruchsgeist

Rund 2500 Besucher lockte der "Tag der offenen Tür" in Hallen und Büros.

"Wenn ein Kunde uns besucht, dann soll er uns nicht mehr vergessen." Diesem Anspruch, formuliert von Unternehmensgründer Dr. Georg Baumann, wird die gleichnamige GmbH im Industriegebiet Nord jetzt gleich doppelt gerecht. Nicht nur durch ihre überzeugenden Produkte und Leistungen, sondern auch durch das innovativ, ja fast schon futuristisch gestaltete Äußere und Innere des Firmengebäudes. Am Samstag wurde für einen weiteren Neubau offiziell Eröffnung gefeiert.

Das geschah mit einem Empfang am Morgen für einige geladene Gäste, setzte sich aber bis zum Nachmittag mit einem "Tag der offenen Tür" fort. Rund 2500 Besucher kamen und übertrafen damit die Erwartungen des Unternehmens fast ums Doppelte. Auch sie werden, wie die eingangs erwähnten Kunden, die Baumann Automation GmbH, wie sie mit Hinweis auf ihr Tätigkeitsfeld mit vollem Namen heißt, so schnell nicht vergessen. Denn tatsächlich ist es vor allem der Neubau, der die an der Oskar-von-Miller-Straße gelegenen bisherigen Firmengebäude verlängert und schon von außen spektakulär aussieht. Denn "Aufbruchsgeist und Qualität wollen wir auch durch Architektur vermitteln", umriss Dr. Georg Baumann das Unternehmensziel, das im neuen Trakt von den Amberger Architekten Herbert Harth und Michael Flierl umgesetzt wurde.

"Herausgekommen ist ein Firmengebäude, das aus dem Wellblech-Einerlei heraussticht und unseren Kunden im Gedächtnis bleiben wird", lobte der Gründer die gestalterische Leistung, die auch im Zusammenwirken mit seiner Ehefrau Annette Baumann zustande gekommen ist. Es handelt sich um ein "Green-Energy"- Bauwerk, das unter anderem warme Abluft befeuchtet und dadurch die Temperatur im Inneren nicht auf über 26 Grad steigen lässt, wie Michael Flierl erläuterte, der auch die neue Produktions- und Lagerhalle sowie den Verwaltungsteil mit insgesamt rund 6000 Quadratmetern Fläche kurz vorstellte. Für Georg Baumann war es nach "29 Jahren auf dem Markt mit über 2000 verbauten Robotern" aber auch ein Anlass, auf die erfolgreiche Firmenentstehung und -entwicklung zurückzublicken.
Er verglich sie mit einer Wanderung, die trotz mancher "Umwege und Sackgassen" viele Mitwanderer fand, "die mit der gleichen Begeisterung und Entscheidungsfreude dabei sind". "Geschäftsideen und Geschäftsfelder liegen auf der Straße - man muss sie sehen und wahrnehmen", schaute Baumann gleichermaßen zurück wie voraus. Auch OB Wolfgang Dandorfer gratulierte zum neuen Meilenstein in der Firmenhistorie und war sich "sicher, dass dieses Vorzeigeunternehmen auch in den nächsten Jahren Zeichen setzt".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.