Betrunkener Ehemann steuert mit Pkw auf Familie zu
Mit 2,5 Promille: Zelle als Endstation

Am Samstagnachmittag kam es zwischen Eheleuten zu einer verbalen Streitigkeit. Die Ehefrau ging laut Polizei daraufhin mit den Kindern spazieren, da ihr Mann alkoholisiert war. Der Ehemann hatte jedoch weiteren Klärungsbedarf und fuhr mit dem Pkw seiner Frau hinterher.

Die 29-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Gehweg der Bruno-Hofer-Straße und sah ihren Ehemann heranfahren. Zuletzt soll der 33-Jährige direkt auf seine Ehefrau und ihre Kinder zugefahren sein. "Die Frau und die Kinder sprangen zur Seite und der Ehemann bremste den Wagen abrupt ab", heißt es im Polizeibericht.

Weitere Ermittlungen

Nach einem Wortwechsel sei der Ehemann nach Hause gefahren und konnte kurze Zeit später von der Polizei gestellt werden, die durch Passanten von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt wurde. Ein Alkoholtest ergab bei ihm knapp 2,5 Promille. Weitere Ermittlungen folgen.

Als erste Konsequenz der Trunkenheitsfahrt wurde der Führerschein sichergestellt. Nach der Blutentnahme wurde der 33-Jährige in der Ausnüchterungszelle arretiert .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.