Black Purple erinnern an die großen Zeiten
Der "Spirit" des Rock

Rocktime in der Hängematte - Black Purple, eine fünfköpfige Coverband aus Regensburg, ließen am Freitag die Klassiker der Rockmusik wieder aufleben. Die Formation um Frontmann Tommy Schuller (vocals), Tom Geigenberger (guit.), Obang Kessel (org.), Wolfgang Hauer (bass) und Michael Heß (drums) heizten dem Publikum mächtig ein.

Von Songs wie "Smoke on the water" bis zu einer Eigeninterpretation von Webber`s "Jesus Christ Superstar" - Tommy Schullers sagenhaftes Stimmvolumen und seine Bühnenperformance machten jeden dieser Klassiker zu einem akustischen Erlebnis - man konnte den "Spirit of Rockmusic" sprichwörtlich "fühlen". Unterstützt wurde er darin von seinen Bandkollegen, die mit Drumsolos und souveränem Gitarrensound loslegten - nicht vergessen darf man hier auch Obang Kessel, der mit seiner originalen Hammond A100 den Zauber der großen Rocklegenden wieder aufleben ließ. Letztlich konnte die Band, die bereits durch Süddeutschland, Österreich und die Schweiz getourt ist und sogar beim landesweit bekanntem Blue Note Festival als Headliner auftraten, das leider nicht so zahlreich erschienene Publikum von ihrer Musik absolut überzeugen - allen anderen sei gesagt, dass sie wirklich etwas verpasst haben.