31.08.2015 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Bumes' Vorschläge

von Redaktion OnetzProfil

Beim Ammerbachtal ist dem Bund Naturschutz nach den Worten seines Ortsvorsitzenden Hans-Jürgen Bumes "an einem zügigen Verfahren gelegen". Deshalb wolle man das Erarbeiten einer Verordnung für das Landschaftsschutzgebiet mit einigen Anregungen unterstützen. So hätten größere Freilaufflächen beim Wanderparkplatz Maria Schnee sowie beim zukünftigen Wanderparkplatz Speckmannshof und im Gegenzug Leinengebot für das übrige Landschaftsschutzgebiet unter anderem folgende Vorteile:

Verteilung der mit Hund per Kfz anreisenden Besucher.

Entlastung der Zufahrt beim Segelflugplatz und des zentralen Ammerthaler Weges.

Das Freilaufterrain, hebt Bumes hervor, dürfe keine ökologisch wertvollen Bereiche umfassen oder beeinflussen. Es müsse klar begrenzt sein - mit Hecken oder ähnlicher Eingrünung -, um Konflikte mit anderen Besuchern zu vermeiden. Der Schäfer müsse auf jeden Fall einen Ausgleich für die dann landwirtschaftlich nicht mehr nutzbaren Freilaufareale erhalten. (kan)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp