Decker-Schülerinnen sammeln in Fastenzeit 3250 Euro und spenden für mehrere Projekte
Für Engagement eine Eins mit Stern

Dieses Bild zeigt den Arbeitskreis Shalom, der die Aktion der Decker-Schulen wesentlich getragen hat. Insgesamt sammelten die Mädchen mit ihren Lehrern 3250 Euro. Bild: hfz
Die beachtliche Summe von 3250 Euro erbrachten mehrere Aktionen an den Decker-Schulen während der Fastenzeit. Ausgehend vom biblischen Leitgedanken, dass echtes Fasten immer etwas mit sozialem Engagement zu tun hat, wurde in den einzelnen Klassen für verschiedene Projekte gesammelt.

Nach Ignacio Ellacuria in El Salvador unterhält die Schule schon seit Jahren eine Spendenpartnerschaft und ermöglicht so Mädchen und jungen Frauen eine (höhere) Schulbildung.

Aids-Waisen in Afrika

Spenden gingen auch in das südliche Afrika: "Go ahead", eine 2007 gegründete Hilfsorganisation, kümmert sich vor allem um Aids-Waisen. Das St.-Vincent-Hospiz und Care Center in Ballito (Südafrika) versorgt infizierte Babys und Kinder mit Nahrung und Medikamenten. Ein größerer Teil der Spendengelder kam der Kinderhilfe Afghanistan von Dr. Reinhard Erös zugute. Neben der Unterstützung für Bedürftige in weiter Ferne gab es auch Hilfe für eine Organisation vor Ort, nämlich für den Notruf des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Amberg.

Verkauf in der Pause

Die Schülerinnen beschäftigten sich mit den einzelnen Projekten und entschieden selbst, wem sie das Geld zukommen lassen wollten. Neben der Klassenkollekte organisierten einige Lehrer und viele Schülerinnen den Pausenverkauf.

Dabei konnten wieder einige Metzgereien und Bäckereien aus Amberg und dem Landkreis als Sponsoren gewonnen werden. Die Waren wurden dann für den Verkauf in den Pausen vorbereitet. Der Verkaufserlös ist für die einzelnen Projekte bestimmt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.