DJK-Sportbund und TV 1861 finden Lösung
Stromstreit endet mit Einigung

Drinnen lief es für die DJK besser als im Freien. Dem Oberpfalztitel in der Halle ließen die Fußballer Enttäuschungen in der Kreisliga folgen. Mit einem neuen Trainer soll nun die Klasse erhalten werden. Bild: Ziegler
Der Stromstreit, der vor rund einem Jahr die Gemüter erhitzte (wir berichteten), ist nun beigelegt. Bei der Jahreshauptversammlung des DJK-Sportbundes sagte Vorsitzender Theo Daller am Freitagabend: "Es hat sehr gute und harmonische Gespräche mit Vertretern des TV Amberg gegeben. Wir sind zu einem für alle Beteiligten fairen Ergebnis gekommen."

Zu dem Treffen waren 52 der 273 Mitglieder gekommen, die sich auf die Abteilungen Fußball (177), Gymnastik (77) und Volleyball (19) verteilen. "Das Werben neuer Mitglieder ist von enormer Bedeutung für unseren kleinen Verein", sagte der Vorsitzende, dem vor allem der geringe Anteil (24) von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren große Sorgen bereitet.

Erfreulich sei die Auszeichnung der Fußballmannschaft bei der Sportlerehrung der Stadt Amberg gewesen. Das Team hatte sich in der Halle den Oberpfalz-Titel gesichert. "Mit Abstand der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte", freute sich der Vorsitzende. Für dieses Jahr seien einige Umbaumaßnahmen (Neugestaltung der Kabinen und Erneuerung der Flutlichtanlage) geplant.

Ehrenvorsitz für Haberland

Dem Antrag von Theo Daller, den ehemaligen Vorsitzenden Günter Haberland für seine langjährigen Verdienste um den Verein mit dem Titel des Ehrenvorsitzenden zu danken, stimmten die anwesenden Mitglieder zu. Heinz Huber erwähnte in seinem Kassenbericht, dass es gelungen sei, ein Minus in ein kleines Plus umzuwandeln. Die Kassenprüfer bescheinigten Huber eine tadellose Arbeit.

Fußballabteilungsleiter Karl-Heinz Schmidt sah sich nach den zuletzt ausbleibenden Erfolgen gezwungen, in der Trainerfrage aktiv zu werden. Für Alexander Ghebreigziabiher, mit dem die DJK mit großen Hoffnungen in die Kreisliga-Saison gestartet war, übernahm ab Ende Februar Helmut Breit (Trainer der 2. Mannschaft) die Verantwortung für "das Aushängeschild des Vereins". Minimalziel für die restlichen Saisonspiele sei auf jeden Fall das Erreichen des Relegationsplatzes. Ab 1. Juli steht dann laut Schmidt Stefan Steindl als neuer Übungsleiter zur Verfügung.

Mit Reserve zufrieden

Sehr zufrieden sei die DJK bislang mit dem Abschneiden der zweiten Mannschaft (vierter Platz in der B-Klasse 2). Auch bei der neuformierten B-Jugend stellen sich die ersten Siege ein. Nur Freundschaftsspiele bestreiten die Alten Herren.

In der Gymnastikabteilung verteilen sich die Mitglieder auf die Gruppen Damen- und Herrengymnastik und Breitensport-Volleyball. Nordic Walking, Wassergymnastik und Wirbelsäulengymnastik bietet die DJK ebenfalls an, erklärte Abteilungsleiterin Ruth Maier. Zudem sind die Mitglieder der Abteilung die treibenden Kräfte bei der Gestaltung und Organisation der diversen Vereinsfeiern.

Die Volleyballer errangen in ihrem ersten Jahr in der Hobbyliga gleich die Meisterschaft und qualifizierten sich für die Oberpfalz-Titelkämpfe in Neunburg. Dort erkämpfte sich die Mannschaft den dritten Platz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.