15.07.2008 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Eh'häusl erstrahlt nach halbjähriger Sanierung in neuem Glanz - Großes Medieninteresse: Einstiges Armenhaus nun Luxushotel

Das Medieninteresse war enorm - die Nachfrage nach Buchungen nicht minder: "Heute früh hatten wir fünf Anrufe", bekundete Stadtbau-Chef Maximilian Hahn als neuer Eigentümer und Betreiber des "kleinsten Hotels der Welt". Gemeint waren Übernachtungswünsche für das Eh'häusl, das gestern nach halbjähriger Sanierung seine Pforten öffnete.

von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

Das einstige "Armenhäuschen" präsentierte sich nicht nur mit frisch getünchter Fassade und aufpolierter Tür aus Kupferblech, sondern auch im Inneren in völlig neuem Kleid. Für die Journalisten, denen die Neuerungen am Montag präsentiert wurden, war ein roter Teppich ausgerollt. "Weil es ein exklusiver Termin ist", wie Hahn sagte.

Beim Eh'häusl handle es sich um eine Touristenattraktion und um eine ebenso begehrte wie außergewöhnliche Wohnstätte. Künftig werde das kleine Gebäude auch nachts erstrahlen, kündigte er die Einbindung ins städtische Beleuchtungskonzept an.

Die mit der Sanierungsabwicklung beauftragte Marianne Luff freute sich, "mein Baby" offiziell übergeben zu dürfen. Es sei ein luxuriöses Hotel entstanden, dessen über mehrere Etagen angeordnete verteilte Räume sich Paare zu zweit teilen dürften.

OB Wolfgang Dandorfer sah im Eh'häusl eine jener Besonderheiten, nach denen Menschen heute verlangten: "Das ist eine ganz exklusive Sache, hier Urlaub zu machen." Bei der Gestaltung des leicht italienisch wirkenden Flairs im Inneren seien modernste technische Gegebenheiten nicht zu kurz gekommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.