07.06.2004 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Eric Rohner Trio eröffnet das "Habana": Großer Andrang im ehemaligen Kino Cooler Cuba-Club mit Charakter

von Heike Unger Kontakt Profil

Was lange währt, wird endlich gut. Und manchmal wird es sogar noch ein bisschen besser, wie im Fall des neuen Club Habana. Der öffnete am Samstag offiziell seine Pforten - und schloss damit eine Lücke in der Amberger Kneipen- und Event-Szene: Coole bis schicke Szene-Lokale gibt es in der Stadt inzwischen ja reichlich, eine Kneipe mit echtem Club-Charakter suchte man hier bislang allerdings vergeblich.

Abgebröckelter Putz an der Wand, derbes Holz auf dem Boden, rote Origami-Laternen auf den Sixties-Tischen, Kerzenlicht, ein Sofa vor der Bühne und natürlich die Kuba-Flagge an der Wand: Tom Scheimer und seine Helfer haben es geschafft, dem alten Central-Kino in der Georgenstraße einen ganz besonderen Charme einzuhauchen. Der passende Rahmen ist eine Sache, doch richtig zum Leben erwacht auch die beste Location erst durch ihre Gäste - und davon hatte das Habana am Samstag reichlich, sowohl auf als auch vor der Bühne.

Aus der Reserve gelockt

Das Interesse war groß: Pächter Tom Scheimer, noch ein bisschen gezeichnet von der inoffiziellen Einweihungsfeier am Abend zuvor, wurde in puncto Gästezahl am Samstag für manchen Schweißtropfen, den er in der Umbauphase vergießen musste, entschädigt. Und er hatte mit seinem ersten Music-Act offenbar auch genau das Zielpublikum angelockt, auf das das Habana seinen Schwerpunkt legen will - die über 25-Jährigen. Die gehören, dem allgemeinen Jugendwahn zum Trotz, keineswegs zum alten Eisen, sondern lassen sich von richtig guter Musik und einer bestens aufgelegten Band wie dem Eric Rohner Trio gerne aus der Reserve locken.

Zwar dauerte es ein bisschen, bis die Party richtig in Fahrt kam, doch zu vorgerückter Stunde groovte es am Samstag im Habana nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Saal. Eigenwerbung ist erlaubt, doch so inflationär verteilt hätte es die Hinweise auf den 9. Juni nicht gebraucht: Spätestens nach 15 Minuten dürfte wohl jeder im Club mitbekommen haben, dass sich Grand Slam am Mittwoch im Nabburger Kitchen Club zurück meldet. Abgesehen davon aber machte die Truppe um den Frontmann mit der dirigierenden Beinarbeit richtig Laune, mit "fonky" Music, die wahlweise in den Kopf, ins Herz, in die Beine oder auch direkt in den Bauch ging.

"Mehr" ist geplant

Der Club Habana und die leckere Mischung aus Klassikern des Soul, Jazz und Funk, serviert vom spielfreudigen Trio Eric Rohner (Sax), Toby Mayerl (Keyboard) und Michael Deiml (Drums), machte Appetit auf mehr - und davon sollen die Habaneros in den nächsten Wochen auch noch reichlich bekommen. Das musikalische Menu im neuen Club, der zunächst regelmäßig nur donnerstags bis samstags öffnen wird, reicht vom Ballhausorchester bis zum neuen amerikanischen Durchstarter Sonny Boy.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.