06.09.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Es geht auch ohne Wildtiere Angemerkt

von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Seine Mitteilung hat Harald Herrle um einen dem Veterinäramt elementar wichtigen Satz ergänzt: Eine Wildtierhaltung (auch von einzelnen Herdentieren) in Zirkussen ist in Deutschland unter Einhaltung der entsprechenden gesetzlichen Vorgaben erlaubt.

Dem Veterinäramt obliegt es also nicht, wie von der Organisation Peta gefordert, bestimmte Haltungen zu verbieten. Die Aufgabe des Amtstierarztes ist es demnach lediglich, gewissenhaft zu prüfen, ob das Tierwohl innerhalb der Regelungen gewährleistet ist.

Bei Voyage ist dies der Fall. Das ist nicht neu. Die Worte aus dem Landratsamt ähneln denen von vor zwei Jahren. Auch im Mai 2012 hatte Peta im Vorfeld Alarm geschlagen und die Verantwortlichen belastet.

Es bleibt also dabei: Tierschützer prangern an, Tierärzte geben Entwarnung. So kann und darf es nicht weitergehen. Die Stadt könnte zum Beispiel ein kommunales Wildtierverbot durchsetzen. Denn: Selbst wenn die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden, ist es doch unumstritten, dass die Tiere bei der Dressur mit Stock und Peitsche gequält werden. Dass das ständige Reisen in Boxen nicht gut sein kann.

Eine Manege mit Tieren mag früher einmal schick gewesen sein. Zeitgemäß ist das nicht mehr. Wer's nicht glaubt, soll sich den Cirque de Soleil anschauen. Der für viele wohl beste Zirkus der Welt kommt komplett ohne Wildtiere aus.

Tipps und Termine Expertenwissen für Existenzgründer

Amberg. Existenzgründern und Jungunternehmern bietet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Regensburg für Oberpfalz/Kelheim kostenlose Beratungen an. Dabei können sich die Interessenten alle Planungsschritte erläutern lassen, die für den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens von Bedeutung sind. Sie erhalten außerdem konkrete Informationen über Fördermöglichkeiten.

Der nächste Beratungstag findet am Montag, 15. September, ab 9 Uhr in der IHK-Geschäfts-stelle in Amberg, Fleurystraße 5, statt. Voraussetzung für einen Termin ist, dass ein erstes Grobkonzept vorhanden ist. Vorlagen für die Erstellung eines solchen Konzepts und umfangreiches (kostenloses) Info-Material gibt es auf telefonische Anfrage bei der IHK Amberg-Sulzbach unter der Telefonnummer 0 96 21/ 91 65 93-0 oder per E-Mail: bachl[at]regensburg.ihk[dot]de.

Anmeldeschluss ist der kommende Montag, 8. September.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp