Etwas ganz Besonderes
Leute

Sigi Renner mit dem Stardesigner Yohji Yamamoto. Bild: privat
Amberg. (jör) Herausforderung für Friseurmeister Sigi Renner: Er wurde eingeladen, mit einem Friseurteam die 35 Modelle für die Yamamoto-Show zu frisieren. "Dafür habe ich gerne meinen Urlaub unterbrochen und fuhr für diesen Tag nach Berlin", berichtete er. Der japanische Stardesigner und Künstler Yohji Yamamoto (69) präsentierte zum ersten Mal in Deutschland selbst seine Mode.

Der 69-Jährige scheine extrem entspannt und in sich ruhend, beschrieb Renner Yamamoto. Sein immer freundliches Gesicht lasse keinerlei Hektik aufkommen. "Bei dieser Show mitzuwirken, eine Retrospektive, ist natürlich für jedermann ein Highlight."

"Entsprechend konzentriert gingen wir alle nach der Lookprobe, die vom Designer selbst abgesegnet wird, ans Werk. Die Idee war ein lässiger ,Wave-Look', assymetrisch gekämmt, der ,undone' wirken sollte, aber trotzdem eine edle Anmutung hatte. Das war die Herausforderung" erzählte der Amberger.

Die Show sei ein Riesenerfolg gewesen und habe sehr großes Medieninteresse hervorgerufen. "Yohji Yamamoto war sehr zufrieden mit eurer Arbeit und die Show war wirklich etwas ganz Besonderes. Ihr seid echt ein tolles Team." Dieses Lob vom Auftraggeber "Nowadays" ist für Sigi Renner eine Bestätigung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.