FC Edelsfeld und TuS Kastl im Fernduell der Kreisliga Süd - DJK Ensdorf nicht mehr aufzuhalten
Streit um Platz zwei beginnt

Wieder einen Schritt in Richtung Titel machen kann die DJK Ensdorf am 20. Spieltag der Fußball-Kreisliga Süd mit einem Sieg daheim gegen den SV Inter Bergsteig. 13 Punkte Vorsprung hat der Spitzenreiter auf den TuS Kastl (der gegen Ursensollen noch das einzige Nachholspiel zu bestreiten hat). Für die "Schweppermänner" geht es wohl nur noch um den zweiten Platz, der ihm vom FC Edelsfeld noch streitig gemacht werden kann.

Edelsfeld tritt beim SV Freudenberg, der sein drittes Spiel binnen einer Woche bestreitet, Kastl ist zu Gast bei Germania Amberg. Ein 2:2 gab es im Hinspiel zwischen Kastl und Germania, 1:4 verlor Freudenberg das Hinspiel in Edelsfeld und Matthias Schlegl per Roter Karte.

Der SV Kauerhof strebt zielsicher der Kreisklasse entgegen, er ist auswärts als einziges Team noch ohne jeden Sieg. Wenn sich das in Weiherhammer nicht ändert, wird das wohl für den unerfreulichen Rest der Saison so bleiben. Gewinnt Weiherhammer, sieht es wieder gut aus mit dem Klassenerhalt. Zwar gibt es auch für den SV Loderhof noch 18 Punkte zu vergeben, aber die sind eben nur auf dem Papier zu holen. Selbst auf den Relegationsplatz 12 wird die Schlinge immer enger, wenn in Utzenhofen nicht gewonnen wird.

Ein ausgesprochen torreiches Spiel lieferten sich in Amberg die FC-Reserve und die DJK Ursensollen (4:5), der Ex-Amberger David Kruppa erzielte zwei Tore. In Ursensollen kommt es zum Rückspiel, die FC-Reserve ist auswärts eher verwundbar als daheim. Aber davon wird die DJK nicht automatisch einen weiteren Sieg gegen die Amberger ableiten können. Nicht gegen die DJK Ursensollen (0:6) hat die DJK Amberg ihre höchste Niederlage kassiert, die musste sie daheim mit 0:7 gegen die SpVgg Schirmitz hinnehmen. Dass der auswärtsschwachen DJK (7 Punkte) die Revanche gelingt, mag doch bezweifelt werden.
Germania Amberg       TuS Kastl
(tre) Nach dem beeindruckenden Sieg gegen den FC Edelsfeld und der anhaltenden positiven Serie erwarten die Germanen am Sonntag ein weiteres Spitzenteam. Die Truppe vom Mennersberg hat sich am vergangenen Wochenende durch den Sieg gegen Schirmitz und der gleichzeitigen Niederlage des FC Edelsfeld bei den Germanen auf den zweiten Rang geschoben. Diese gute Ausgangsposition auf den Relegationsplatz möchte man natürlich bewahren und entsprechend wird man auftreten. Aber auch die Hausherren haben seit der Winterpause aufhorchen lassen und sind seit nunmehr fünf Spielen ungeschlagen. Vier Siege und ein Remis können sich sehen lassen und machen Hoffnung auf mehr. Allerdings sind die Personalprobleme seit der vergangenen Woche nicht weniger geworden. Trainer Thomas Roth muss bei dem ohnehin dünnen Kader weiterhin auf den verletzten Iwan Riel verzichten und zusätzlich scheint auch Julian Stiegler mit Muskelfaserriss auszufallen. Keine optimalen Voraussetzungen für die Gastgeber, aber mit dem zuletzt gezeigten Kampfgeist sollte auch gegen den TuS Kastl ein gutes Ergebnis möglich sein.
DJK Utzenhofen       SV Loderhof
(aun) An der Spitze der Kreisliga Süd kämpfen die DJK Ensdorf, der TuS Kastl und FC Edelsfeld um die beiden aufstiegsrelevanten Plätze. Lange Zeit lauerte die DJK Utzenhofen auf dem vierten Tabellenplatz auf Ausrutscher der drei Konkurrenten. Nach der unglücklichen und vermeidbaren Heimspiel-Niederlage und der Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen FC Amberg II kann und muss sich die DJK am Samstag (15.30 Uhr) gegen den Vorletzten SV Loderhof/Sulzbach rehabilitieren. Will man in der Tabelle nicht noch weiter ins Mittelfeld abrutschen, muss ein Heimsieg eingefahren werden. Das Spiel gegen die Maltsev-Truppe wurde ausführlich analysiert und durchgesprochen. Wie man aber die Abschlussschwäche und die fehlende Kreativität in der Offensive bei der DJK abstellen kann, stellt die Verantwortlichen und die Mannschaft vor eine schwere Aufgabe. Die Verantwortlichen sollen in Ruhe versuchen, der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen zu vermitteln und die Spieler auf ihr Können hinzuweisen. Das Fehlen einiger verletzten Feldspieler macht es dem Trainer Hans Federhofer nicht leichter (Reserven Samstag, 13.45 Uhr, gegen TuS Hohenburg II).
DJK Ensdorf       Inter Bergsteig
(tra) Der Tabellenführer behauptete mit einem klaren und verdienten Erfolg beim SV Loderhof seinen deutlichen Vorsprung. Auch am Sonntag (15 Uhr) im Spiel gegen Inter Bergsteig sind die Schützlinge von Trainer Christof Schwendner Favorit. Allerdings sollten die Mannen um Kapitän Stefan Trager die Amberger nicht an ihrem Tabellenplatz messen und keinesfalls unterschätzen. Die Wächter-Truppe erwies sich in Ensdorf schon immer als unbequemer Gegner und ist heuer noch ohne Punktspielniederlage. Den Platzherren steht sicherlich ein hartes Stück Arbeit bevor, um zum erhofften Sieg zu kommen. Der Ausfall von Goalgetter Sebastian Siebert (Bandscheibenvorfall) macht die Sache nicht leichter, doch sein Vertreter Andreas Seitz zeigte in Loderhof ebenfalls Torjägerqualitäten. Ansonsten steht bei den Vilstalern die Elf der vergangenen Wochen auf dem Feld. Wenn jeder Akteur mit voller Konzentration in das Spiel geht, stehen die Chancen für eine Wiederholung des Hinspielerfolges nicht schlecht (Reserven (13.15 Uhr).
SpVgg Schirmitz       DJK Amberg
Durch die 1:2-Niederlage beim Tabellenzweiten aus Kastl müssen die Gastgeber auch weiterhin die Augen offen halten, um nicht doch noch in Abstiegsgefahr zu geraten. So gilt es gegen den Viertletzten DJK Amberg unbedingt einen Heimdreier einzufahren. Amberg hat als Viertletzter nur vier Zähler Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz, aber auch nur drei Punkte Rückstand auf Schirmitz. Trainer Markus Schmelmer muss nach wie vor mit der Verletztenmisere kämpfen.

Weiherhammer       SV Kauerhof
Nach der happigen Niederlage am vergangenen Sonntag bei Inter Bergsteig Amberg, einem Konkurrenten um den direkten Klassenerhalt, zählen für Weiherhammer gegen das Schlusslicht aus Kauerhof einzig und allein drei Punkte. Hierfür bedarf es allerdings einer deutlich verbesserten Chancenverwertung und auch die Einstellung zu dieser wichtigen Partie muss stimmen. Florian Vater muss passen, und hinter dem Einsatz von Säckl und Christoph Vater stehen Fragezeichen
SV Freudenberg       FC Edelsfeld
(nß) Zum Abschluss der zweiten "Englischen Woche" in Folge empfängt der SV Freudenberg am Sonntag um 15 Uhr den Kandidaten um Platz zwei und damit um die Bezirksliga-Relegation. Freudenberg ist nach der Winterpause immer noch ungeschlagen und holte aus fünf Spielen elf Punkte. Damit dürfte man schon vorzeitig den Klassenerhalt gesichert haben. Das ist auch gut so, denn durch die Vielzahl der Spiele merkt man dem einen oder anderen doch einen Kräfteverschleiß an. Hinzu kommt, dass nach Gerhard Schießlbauer, der mit einem Wadenbeinbruch längere Zeit ausfällt, nun auch Winterheimkehrer Johannes Dotzler mit einem Kreuzbandriss für dieses Jahr außer Gefecht ist. Bei Bergsteig ließ man sich kurz vor Schluss den Sieg entreißen. Daran trägt man aber selbst schuld. Trotz Überzahl vergaß man in der zweiten Hälfte das Fußballspielen und versuchte die Führung mit Kick-and-Rush über die Zeit zu bringen. Das Spiel gegen die Heldrich-Elf ist noch einmal ein Kraftakt und die angeschlagenen Spieler werden auf die Zähne beißen müssen. Der SVF will sich für die Hinspielniederlage revanchieren, doch die Gäste werden sicherlich alles in die Waagschale werfen, um ihre Chancen auf den Relegationsplatz zu wahren (13.15 Uhr SVF II - Anadoluspor Weiden).

DJK Ursensollen       FC Amberg II
(smg) Nachdem Ursensollen mit vier Niederlagen und einem Unentschieden deutlich unter den Erwartungen aus der Winterpause gestartet ist, wurde am vergangenen Sonntag gegen die DJK Amberg mit 6:0 gewonnen. Ein Sieg, der in dieser Höhe auch deshalb zustande kam, weil die Mannschaft deutlich mehr Biss und Siegeswillen an den Tag legte als in den Partien zuvor. Die Mannschaft leistete sehr gute Arbeit beim Spiel gegen den Ball und ließ dem Gegner somit kaum Raum. An diesen guten Ansätzen gilt es am Sonntag gegen die Reserve des FC Amberg anzuknüpfen. Die Mannschaft von Bernd Scheibel belegt mit 32 Punkten den vierten Tabellenrang und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Im Hinspiel gelang der Rösl-Elf eine fulminante Aufholjagd, als sie nach 1:4-Rückstand noch mit 5:4 gewann (13.15 Uhr DJK Ursensollen II - SV Köfering).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.