02.09.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Firmenbesitzer Hans Prem erzählt von Werkstattkunden aus Kanada und mehr Radler-Fanpost aus aller Welt

von Autor KTWProfil

Der Fünf-Flüsse-Radweg ist stattliche 310 Kilometer lang. Direkt an der Strecke in Witzlhof liegt ein Fachgeschäft samt Werkstatt, dessen Inhaber selbst passionierter Radler ist. Insofern kennt Hans Prem viele Tourenfahrer und weiß gar manche Geschichten über sie zu erzählen. Gerne denkt er zum Beispiel an zwei Kanadier zurück:

"Die waren 2005 in meinem Laden. Am ersten Tag kam erst einer von ihnen mit einer Panne in die Werkstatt, um sein Rad reparieren zu lassen. Am nächsten Tag kam er dann noch mal mit einem Freund her. Erst dachte ich, der hat auch ein Problem. Aber die beiden Fahrradkumpane wollten nur einmal meine Bike-Werkstatt besichtigen", lacht Hans Prem über so viel Interesse. In Kanada gebe es so etwas nämlich überhaupt nicht - zumindest nicht in der Ecke des weiten Landes, aus der das Duo stammte. Zuhause angekommen, haben ihm die zwei dann eine Postkarte geschickt, in der sie sich noch einmal herzlich für die professionelle Hilfe bedankten.

Das war aber nicht das einzige Mal, dass Hans Prem so nette Grüße bekam, wie er erzählt. Briefe und Postkarten ähnlicher Art habe er schon von vielen Radtouristen aus aller Welt erhalten, die ihm über den Weg liefen beziehungsweise in seinem Laden an der Sulzbacher Straße vorbeischauten. Den führt Hans Prem übrigens schon seit fünf Jahrzehnten; der heute 70-jährige hatte die Firma Fahrrad Berghammer einst von seinem Schwiegervater übernommen.

Vom Radweg weiß er, dass dieser vor 20 Jahren als Drei-Flüsse-Radweg vom damaligen Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer ins Spiel gebracht wurde. Später sei er dann zum Fünf-Flüsse-Weg erweitert worden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp