06.07.2005 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Friedrich Böhm Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Gefahrgut-Koryphäe

von Jürgen Kandziora Kontakt Profil

Erneuter Führungswechsel bei der Verkehrspolizeiinspektion Amberg. Nach nur sechs Monaten an ihrer Spitze macht Franz Gineiger ("Ich hoffe, dass diese Zeit in Amberg nicht nur mir was gebracht hat") Platz für seinen Nachfolger Friedrich Böhm ("Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich dieses neue und schöne Amt übertragen bekommen habe"). Mit einem Festakt im Saal der Feuerwehr wurden die beiden Polizeihauptkommissare am Dienstag verabschiedet bzw. willkommen geheißen.

Gineiger (39) hatte die VPI kommissarisch geleitet. Die Verwendung diente der Erprobung in einer herausgehobenen Führungsaufgabe, die wiederum Voraussetzung für einen möglichen Aufstieg in die Laufbahn des höheren Dienstes ist. Gineiger, so lobte der Stellvertreter des Polizeipräsidenten, Leitender Polizeidirektor Josef Rückl, habe das halbe Jahr "mit Bravour gemeistert". Bereits zum 1. Juli ist der Hauptkommissar zu seiner Stammdienststelle, der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, zurückgekehrt.

Nachdem er ein gebürtiger Oberpfälzer sei, dürften dem neuen VPI-Chef "die Sitten und Bräuche in Amberg" nicht allzu fremd sein, scherzte Rückl. Böhm (46) ist seit fast 30 Jahren bei der Polizei. Er hat als dessen Leiter den Gefahrguttrupp bei der VPI Regensburg zu einem der größten seiner Art im Freistaat ausgebaut. "Mit Ihrem Fachwissen in diesem Bereich zählen Sie zu den wenigen Gefahrgut-Koryphäen der bayerischen Polizei", hob Rückl hervor. Zuletzt war Böhm im Polizeipräsidium Niederbayern/ Oberpfalz tätig, er arbeitete im Sachgebiet für Verkehrsaufgaben.

Grußworte sprachen Landrat Armin Nentwig, Bürgermeister Josef Triller, Oberstaatsanwalt Harald Riedl und der Personalratsvorsitzende der Direktion, Bernd Hofmann.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.