29.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

FV Vilseck beim Tabellendritten Fortuna Regensburg Schwerer Gang

von Redaktion OnetzProfil

Es droht neues Ungemach für den FV Vilseck: Am zehnten Spieltag der Fußball-Landesliga Mitte ist der Meister der Bezirksliga Nord zu Gast beim Tabellendritten Fortuna Regensburg. Nur wenn die Gastgeber zu locker, oder gar überheblich auftreten, steigen die Aktien der Elf von Trainer Martin Kratzer. Im Normalfall bleiben jedoch die Punkte vor Ort.

Tabellenführer ASV Burglengenfeld ist als einziges Team noch ungeschlagen. Für den ASV gilt: "Fair spielen und trotzdem vorne dabei sein!" Das Team von Trainer Matthias Bösl führt nämlich auch die Fairnesstabelle der Landesliga Mitte mit einem Quotienten von 0,55 an. Auf Platz zwei dieser Rangliste stimmt das Motto dann schon nicht mehr: Mit einem Quotienten von 1,66 rangiert dort der FV Vilseck.

Der Gefahrenbereich beginnt im Moment bei Rang 13 (TSV Langquaid). Auf den direkten Abstiegsplätzen stehen Vilseck und Deggendorf. Aber die Saison ist noch lang und da kann und wird sich noch einiges ändern.

Bei den Roten Karten gab es geringen Zuwachs (bisher 10, jetzt 11). Anders sieht es bei den Gelb-Roten Karten aus, am vergangenen Wochenende kamen drei hinzu - jetzt sind es insgesamt 17. An der Spitze der Torjäger gab es keine Veränderungen: Mit 12 Treffern führt Michael Müller aus Ruhmannsfelden vor Florian Schrepel (Tegernheim/9), Christian Brandl (Schierling/8) und Stefan Meisel (Mitterteich/8).

Der SV Mitterteich tritt bei Aufsteiger SC Regensburg an. Den Hausherren gelang erst ein Sieg und sie müssen punkten, wenn sie den Tabellenkeller verlassen wollen. Die Stiftländer liebäugeln mit den drei Zählern, denn sie möchten verlorenen Boden zurückerobern. Sie müssen sich aber steigern, wenn sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzen wollen.

Dem SC Ettmannsdorf hat der Dreier gegen Deggendorf gut getan. Die Studtrucker-Truppe gastiert beim arg gebeutelten Tabellenvierzehnten ASV Cham. In guter Verfassung geht der Sport-Club als leichter Favorit ins Rennen, sollte aber die Kampfmoral der Hausherren einplanen, damit es keine unliebsame Überraschung gibt.

Tief durchatmen ist auch beim SV Etzenricht nach dem Sieg gegen den ASV Cham angesagt. Beim TSV Langquaid kommt auf die Rast-Schützlinge mit Sicherheit einiges an Arbeit zu, denn die Platzherren sind als kampfstarke Mannschaft bekannt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.