Gremium MC Amberg lüftet Helme und will mit Motorrad-Rundfahrt plus offener Clubhaus-Tür ...
Rocker bitten zum City-Run mit Familienfest

Bei der Eröffnung ihres Clubhauses am Bergsteig im Oktober gab es nicht die Spur des befürchteten Ärgers. Die Polizei hatte zwar ein wachsames Auge auf die hart aussehenden Männer (und Frauen), aber letztlich ohne Anlass. Am Ende sprachen sogar die Beamten von einer ruhigen Veranstaltung mit immerhin 100 Gästen, die zwar teils polizeilich überprüft, aber nicht im Geringsten beanstandet wurden.

Grill und heiße Öfen glühen

Dass sie im Grunde "brav" sind, wollen die Mitglieder des Amberger Motorradclubs Gremium jetzt der gesamten Öffentlichkeit beweisen. Mit einem sogenannten City-Run am 4. Mai ab 13 Uhr, einem Motorradfahren im Pulk in und um die Stadt herum, sowie einem anschließenden Familienfest samt Gegrilltem und mehr auf ihrem Clubhaus-Gelände an der Rosenthalstraße 6.

War die Einweihung des "Black Seven" genannten und innen total professionell herausgeputzten Domizils im vergangenen Jahr noch "privat" gewesen, so wollen sich die Biker diesmal ganz bewusst öffnen und den Bürgern präsentieren. Einmal, weil das nach dem etwas geheimniskrämerischen Auftritt im Oktober auch die AZ von ihnen gefordert hatte. Zum anderen, weil sie gezielt etwas fürs Image der Rocker tun wollen. Denn kriminelle Mitglieder vor allem der zwei großen Gangs "Hells Angels" und "Bandidos" sowie ein offenbar zwischen ihnen tobender Kampf haben die ganze Szene in Verruf gebracht. Das sagen Gremium-Präsident Beppi Pschierer, Secretary Dr. Dieter Schulmerich und Detlef Bauer als Amberger Insider ganz offen. Und sie wollen nicht mit solchen Machenschaften in einen Topf geworfen werden, was nach ihrer Ansicht in den Medien und der Öffentlichkeit viel zu oft geschieht. "Man darf uns nicht alle über einen Kamm scheren", betonen die drei und laden deshalb zum Kennenlernen von Gremium MC Amberg und seiner Mitglieder ein.

Alle 100 Prozent berufstätig

"Weil wir in der Stadt neu sind", wollen sie "Vertrauen wecken" und mögliche Befürchtungen oder gar Ängste abbauen. Wenn sie zum Beispiel bald wieder öffentlich als Gruppe mit ihren Bikes und Colour-Jacken samt etwas grimmigen, aber nicht wirklich böse gemeinten Blicken auf der Dult oder sonstwo unterwegs sind.

"Wir sind ein Arbeiterverein, alle sind zu 100 Prozent berufstätig", hebt Schulmerich noch einmal auf das bürgerliche Leben der Mitglieder jenseits aller anderen (illegalen) Geldeinnahmequellen ab. Und er lädt die Bürger ein, sich davon zu überzeugen am 4. Mai beim selbstverständlich bei allen nötigen Behörden angemeldeten City-Run. Das Treffen beginnt schon um 10 Uhr am Clubgelände mit einem Weißwurstfrühstück für die maximal 100 Mitfahrer und geht dort nach der Rundfahrt mit dem Familienfest weiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.