Handball: HG Amberg gewinnt letztes Saisonspiel gegen TV Altdorf mit 27:26
Perfekter Ausklang

Die HG Amberg bezwang am Samstag in einer spannenden Bezirksoberliga-Partie den TV Altdorf mit 27:26 (12:12). Die Amberger wollten das letzte Saisonspiel unbedingt für sich entscheiden: Zum einen hatten sie das Hinspiel in Altdorf nach Fünf-Tore-Führung in der zweiten Hälfte noch mit 27:28 verloren, zum anderen wollten sich die Hausherren mit einem Sieg in die Sommerpause veabschieden.

Die Partie begann äußerst torreich und die die HG führte nach einer knappen Viertelstunde mit 9:7. Wenig später erhöhte Amberg auf 11:7, doch in der Folgezeit verbaselte die Mannschaft von Trainer Roman Will den Vorsprung: Fehlwürfe und Nachlässigkeiten in der Deckung spielten den kampfstarken Altdorfern in die Karten, die ein 12:12-Unentschieden mit in die Kabine mitnahmen.

Auch im zweiten Durchgang gelang der HG der bessere Start: Ein Doppelschlag von Tobias Hirsch und ein Gewaltwurf von Daniel Wagner brachten das schnelle 15:12. Wenig später hieß es 17:13, doch die Gäste, für die der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern war, ließen sich nicht abhängen. Der TV hatte zum Saisonfinale auch eine große Fanschar in die gut gefüllte GMG-Dreifachturnhalle mitgebracht, die die Mittelfranken unaufhörlich nach vorne peitschten. Die Altdorfer profitierten auch immer wieder von seltsamen Schiedsrichter-Entscheidungen: Die Winkelhaider Unparteiischen verhängten gegen Amberg etliche Zeitstrafen und in Überzahl kamen die Altdorfer wieder heran.
In der Schlussminute wurde es turbulent: HG-Coach Roman Will hatte seine Auszeit-Karte mit viel Schwung Richtung Kampfgericht befördert und der Gäste-Sekretär brauchte einige Sekunden, um dies an den HG-Zeitnehmer zu übermitteln. In der Zwischenzeit war Amberg nicht mehr in Ballbesitz und nach langen Diskussionen entschieden sich die Schiedsrichter noch einmal um und beließen Altdorf in Ballbesitz. Die nutzten die Gunst der Stunde und glichen durch Kapitän Thomas Liebel 20 Sekunden vor dem Ende zum 26:26 aus. Nun stand der Auszeit der HG nichts mehr im Weg und der finale Angriff wurde beraten. Wie schon beim letzten Heimspiel gegen Regensburg trafen die Hausherren die richtige Entscheidung: Doppel-Kreuz für Daniel Wagner, der den Ball zum 27:26-Siegtreffer in die Maschen hämmerte.

Damit beendeten die Amberger die Saison, die von vielen Verletzungen und einem dünnen Kader geprägt war, auf einem guten fünften Platz. Auch für die Altdorfer gab es ein Happy-End: Herzogenaurach verlor zeitgleich mit 23:24 bei der HSG Erlangen/Niederlindach und müsste im Falle eines ostbayerischen Landesliga-Absteigers den Weg in die Bezirksliga antereten, da der TV den direkten Vergleich gegen die TS gewonnen hat.

HG Amberg: Tor: Beyer, Feldbauer; Feld: Hirsch (8/1), Wagner (5), Gschrei (4), Schloder (4/3), Ringeisen (3), Andersch (2), Donhauser (1), Görner, Moritz, C. Strasser, M. Strasser.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.