Heute Nachmittag kommt im Bauausschuss das Gutachten zur Tiefgarage auf den Tisch
IHK-Gremium will mehr Parkplätze

Sollte auf dem alten Bürgerspital-Areal eine öffentliche Tiefgarage möglich sein, müsste die Zufahrt wohl über die Bahnhofstraße erfolgen. Bild: Huber
Der Vorsitzende des IHK-Gremiums, Dr. Rolf Pfeiffer, hat erneut unterstrichen, dass in der Innenstadt schlichtweg mehr Parkraum benötigt werde. Seit Monaten wird die Frage diskutiert: Soll auf dem alten Bürgerspital-Areal eine öffentliche Tiefgarage gebaut werden oder reicht eine Quartiersgarage? Heute Nachmittag wird im Bauausschuss das Ergebnis einer Untersuchung von Professor Harald Kurzak bekanntgegeben.

Das Thema Neubelebung Forum und Nutzung des Bürgerspital-Geländes als öffentliche und/oder Quartiersgarage beschäftigte am Montag zum wiederholten Male die IHK-Vertreter - zwei Tage, bevor im Bauausschuss das Kurzak-Gutachten vorgelegt wird. "Seit der Insolvenz des Kaufhauses Forum im Mai 2004 haben wir in zentraler Lage einen Leerstand, der nicht nur der Innenstadt schadet, sondern dem Handelsstandort Amberg insgesamt", erklärte Pfeiffer in der Sitzung des 35-köpfigen Gremiums.

Es habe zwar immer wieder Konzepte für eine Neubelebung gegeben, auch vom jetzigen Inhaber der Immobilie, der diese 2005 ersteigert hatte. Aber herausgekommen sei nichts, bedauerte Pfeiffer.
Auch die Gewerbebau habe sich mehrmals um eine Lösung bemüht. Klar sei, dass ohne Zustimmung des Inhabers auch die besten Ideen nicht umgesetzt werden könnten. Pfeiffer verwies auf einen Projektentwickler aus Norddeutschland, der für einen potenziellen Investor ein Konzept erstellen solle. Schwierigkeiten für eine Neunutzung der Forum-Immobilie seien auch technischer Art, sagte der Gremiumsvorsitzende.

Geschäftsführer Johann Schmalzl befand ebenfalls: "Diese Brache schadet Amberg jeden Tag." Es bedürfe an diesem Standort keines großen Einkaufszentrums, doch Erdgeschoss und erster Stock ließen sich sinnvoll nutzen. Armin Steger beklagte Defizite in der Nahversorgung, etwa im Bereich Lebensmittel und Kurzwaren, was früher Storg abgedeckt habe. Mit Blick auf die sich ändernde Altersstruktur sei hier eine Lösung dringend geboten.

Nichts verraten

Laut Pfeiffer besteht der Investor auf eine öffentliche Tiefgarage. Deshalb habe der Stadtrat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das die Realisierungschancen klären soll. Gewerbebau-Chef und Gremiumsmitglied Karlheinz Brandelik ließ in der Sitzung die Katze noch nicht aus dem Sack. (Angemerkt/Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.