25.04.2013 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Hochschule eine Erfolgsstory

von Redaktion OnetzProfil

Schon zu Zeiten des ATZ Entwicklungszentrums gab es eine enge Zusammenarbeit mit der Hochschule, daran hat sich nach dem Anschluss an das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik nichts geändert. Nun stattete dessen Leiter Prof. Dr. Andreas Hornung mit Stellvertreter Gerold Dimaczek HAW-Präsident Prof. Dr. Erich Bauer den Antrittsbesuch ab.

Die Gesprächsinhalte reichten von der langjährigen, engen Zusammenarbeit zwischen den Einrichtungen, dem aktuellen Profil und der dynamischen Entwicklung der Hochschule bis hin zum gegenseitigen Wissens- und Technologietransfer. "Die Hochschule Amberg-Weiden ist eine Erfolgsgeschichte in der Oberpfalz", sagte Präsident Prof. Dr. Erich Bauer. An der HAW sind aktuell 3200 Studierende (davon rund zwei Drittel aus der Oberpfalz) in 18 Studiengängen eingeschrieben. Sie werden von 83 Professoren unterrichtet. Als Erfolg wurde auch die Ernennung zur Technischen Hochschule im Verbund mit Regensburg bewertet.

Als Ansatzpunkte der weiteren Zusammenarbeit wurde mit Prof. Dr. Andreas Hornung eine Zusammenarbeit mit seinem Lehrstuhl für Chemie-Ingenieurwesen und Angewandte Chemie und dem European Bioenergy Research Institute an der Aston University in Birmingham (England) vereinbart. Dazu sollen laut einer Pressemitteilung auch Gastvorträge, gegenseitige Besuche und gemeinsame Projekte gehören.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp