02.09.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Hotel Fronfeste lockt Radler in einstige Zellen: "Fast immer ausgebucht" - Ausbau läuft Rast im Knast nimmt sie gefangen

"Knastleiter" Gerald Stelzer bietet seinen Gästen eine Vielzahl unterschiedlicher Ex-Zellen an. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Bild: zis
von Redaktion OnetzProfil

Unter dem Motto "Rast im Knast - Geschichte erleben" betreibt der 44-jährige Gerald Stelzer gemeinsam mit seinen Kompagnons Peter Voss und Thomas Roidl das Hotel Fronfeste in der gleichnamigen Gasse in der Altstadt. Mittlerweile gut etabliert in der Landschaft der Amberger Beherbergungsbetriebe, erzählt der Geschäftsführer von den Entwicklungen seit der Eröffnung des Hauses im April 2013, das auch speziell um Radtouristen wirbt.

"Es läuft wirklich sehr gut. Wir sind fast immer ausgebucht und immer weiter am Ausbauen, um mehr Zimmer anbieten zu können", strahlt Stelzer. Derzeit hat das ehemalige Gefängnis des Landgerichts Platz für 30 Besucher. "Es ist geplant, die Kapazität auf 50 zu erhöhen, weil wir leider oft so belegt sind, dass wir nicht alle Leute aufnehmen können", berichtet Stelzer und fügt an: "Wir sind gerade dabei, einen Tagungssaal zu schaffen, damit wir auch für Firmen interessanter werden."

Für die Bikes gibt es extra ein "Radl-Verlies", damit diese dort ebenfalls ruhen können. "Die Radfahrer sind auf jeden Fall meine Hauptkundschaft. Wir werden im Kontext des Fünf-Flüsse-Radwegs immer wieder als Highlight erwähnt", erzählt der Chef stolz. Mittlerweile habe sich der Kundenstamm des Hotels vielfältig vergrößert. Zunehmend kämen auch Geschäftsleute und andere Interessierte aus ganz Deutschland, aber auch Bürger der Vilsstadt für eine Nacht in den Knast. "Es ist wirklich auffallend, dass extrem viele Rechtsanwälte, die in Amberg eine Verhandlung führen, eine Nacht hinter Gittern verbringen möchten", schmunzelt der 44-Jährige. 50 Prozent der Gäste seien aber spontane Laufkundschaft. "Die Lage am Fünf-Flüsse-Radweg ist wirklich spitze", so Stelzer, "die meisten Radfahrer kommen aus Richtung Nürnberg oder Regensburg."

Neben Einzel-, Doppel- und Familienzellen sowie der Zellensuite bietet das Hotel seit dem Ausbau des Obergeschosses auch Themenzimmer: Das Direktorenzimmer, die Kapelle, das Behandlungs- und das Eisenknechtzimmer. Dort erleben die Besucher das Flair vergangener Zeiten. "Meine Gäste waren bis jetzt immer begeistert und kamen wieder. Es ist eine wahre Erfolgsgeschichte", bilanziert Stelzer nach nicht einmal eineinhalb Jahren. Zusätzlich zu den Übernachtungen bietet er Rundgänge durch den ehemaligen Gefängnistrakt an sowie die Führung "Mit dem Henker durch die Stadt" und weitere Extras.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.