Inter Bergsteig erwartet nach Fehlstart Spitzenreiter SVL Traßlberg - DJK Utzenhofen im ...
Zum ungünstigsten Zeitpunkt

(frü) Knapp 15 Monate mussten die Fußballfans in Kastl auf dieses Spiel warten. Das letzte Mal trafen die Gemeinderivalen DJK Utzenhofen und TuS Kastl am 18. Mai 2013 aufeinander (3:0 für Utzenhofen). Danach trennten sich die Wege: Kastl stieg als Vizemeister hinter der DJK Ensdorf über die Relegation in die Bezirksliga Nord auf, musste nach nur einer Saison aber umgehend wieder in die Kreisliga Süd.

Utzenhofen und Kastl liegen vor dem fünften Spieltag im Tabellenmittelfeld. Ganz oben steht der SVL Traßlberg, der als einzige Mannschaft noch ohne Punktverlust ist. Die Elf von Trainer Ilker Caliskan ist zu Gast beim SV Inter Bergsteig, der erst drei Punkte geholt hat. Einen Fehlstart legte auch der FC Edelsfeld (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen) hin. Zwölf Gegentore in den ersten vier Spielen und personelle Sorgen lassen nichts Gutes erahnen für das Heimspiel gegen den SV Freudenberg. Der traf in dieser Saison bereits 18 Mal.

TuS Rosenberg       SV Schmidmühlen
(kok) Im zweiten Heimspiel in Folge empfängt der TuS Rosenberg den stark in die Saison gestarteten SV Schmidmühlen. Mit sieben Punkten rangieren die Gäste mit nur einem Zähler Rückstand auf die Hausherren auf dem fünften Rang. Vor allem der überzeugende 5:0-Heimsieg gegen Paulsdorf am vergangenen Wochenende sollte den Rosenbergern Warnung genug sein und unterstreicht die gute Form der Vilstal-Elf. Mit neuem Trainer Marco Eckstein und einigen Verstärkungen scheint in diesem Jahr einiges möglich zu sein.

Die Rosenberger mussten unter der Woche die Enttäuschung über die zwei verlorenen Punkte aus dem Utzenhofen-Spiel verarbeiten. Zu allem Überfluss bekam das Lazarett des TuS weiteren Zuwachs: So fallen neben den Langzeitverletzten Kutschenreiter und Mario Rudert nun auch noch Bäumler, Haller und Michael Rudert aus. Hinter dem Einsatz von Wuttig steht noch ein Fragezeichen. Nichtsdestotrotz wird das Trainergespann Christian Haller/Michael Rudert eine schlagkräftige Truppe aufbieten können - ein Vorteil des großen und ausgeglichenen Kaders. Für den TuS gilt es, auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen zu bleiben und sich mit einem Heimsieg im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Inter Bergsteig       SVL Traßlberg
Nach vier Spielen nur drei Punkte - der SV Inter Bergsteig legte einen Fehlstart in die Saison hin. Verletzungspech und Urlaubszeit machen es Trainer Andreas Scheler weiterhin schwer. Urlaubsrückkehrer Türksever verstärkt den Kader immens, denn wohl zum ungünstigsten Zeitpunkt bekommt es die Bergsteig-Elf mit dem Spitzenreiter SVL Traßlberg zu tun.

Die Truppe um SVL-Spielertrainer Ilker Caliskan entschied alle Partien für sich und geht darum auch als klarer Favorit ins Spiel. Der SV Inter hat es noch nicht geschafft, seinen Rhythmus zu finden. Aber vielleicht greift ja das "David-gegen-Goliath-Prinzip".

SSV Paulsdorf       FC Luhe-Markt
(ac) Mit einer 0:5-Packung kehrte der kirwa- und urlaubsgeschädigte SSV Paulsdorf aus Schmidmühlen zurück. Trotz der vielen Ausfälle hätten sich die Verantwortlichen schon etwas mehr Cleverness und insbesondere Einsatzbereitschaft gewünscht. Nun geht es gegen den Tabellennachbarn FC Luhe-Markt, der ebenfalls vier Zähler aufweist. Der Aufsteiger aus der Kreisklasse West ließ vor allem mit dem 1:0-Heimsieg gegen den SV Inter Bergsteig aufhorchen. Die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Kick ist als sehr kampfstark bekannt. Wenn sich die Mannen von SSV-Trainer Wolfgang Grünwald nicht wieder auf ihre Tugenden besinnen, wird es auch gegen Luhe schwer werden, nach zwei verlorenen Spielen wieder zu punkten.

Wenigstens entspannt sich die Personalsituation etwas: Mit Ausnahme von Ilir Mujku sollten alle Mann an Bord sein. Wegen der Sanierung der Staatsstraße 2040 ist die Zufahrt zum Vereinsheim nur über die Straße beim Landhotel Aschenbrenner möglich. Parkplätze für die Zuschauer sind auch dort vorhanden (Vorspiel 13.15 Uhr SSV II - ESV Amberg).

DJK Utzenhofen       TuS Kastl
(aun) Derbystimmung in Utzenhofen: Die DJK erwartet im Gemeindeduell den TuS Kastl. Der Einstand der Gäste nach dem Abstieg aus der Bezirksliga war etwas holprig: Zwei Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage. Die Mannschaft um den neuen Spielertrainer Thomas Mayer ist noch in der Findungsphase - und es ist bestimmt noch Luft nach oben. Bei der DJK Utzenhofen läuft es in dieser Saison noch nicht so richtig. Immer wieder muss Trainer Yilmaz Topcu die Mannschaft wegen Urlaub und Verletzungen umstellen. Einige Spieler haben noch nicht die Form der Vorsaison.

Die Favoritenrolle hat im Derby der TuS Kastl, was aber nicht heißt, dass sich die DJK Utzenhofen kampflos geschlagen geben wird. Die Gastgeber benötigen einen guten Tag, um die Schweppermänner um Spielertrainer Thomas Mayer, Sturmführer Johann Kölbl und Oliver Beloruss im Zaum zu halten. Beide Trainer kennen sich aus aktiver Zeit beim ASV Neumarkt (Vorspiel 13.15 Uhr DJK II - ASV Haselmühl II).

FC Edelsfeld       SV Freudenberg
(bkn) Im Verteilen von Geschenken dürfte der FC Edelsfeld unangefochtener Spitzenreiter sein, in der Tabelle findet er sich allerdings auf dem vorletzten Platz wieder. Am Doppelspieltag brachten sich die Edelsfelder sowohl gegen Schmidmühlen als auch in Luhe um den verdienten Lohn. In beiden Spielen waren sie tonangebend, doch beste Chancen wurden nicht genutzt und haarsträubende Fehler machten jeweils den Sieg zunichte.

Das einzig positive Fazit war, dass sich in beiden Begegnungen die Mannschaft nicht aufgab und sich zumindest das Unentschieden erkämpfte. Gegen den SV Freudenberg wird die Aufgabe nicht leichter, denn die Elf von Spielertrainer Florian Neiß wird als Titelaspirant gehandelt und 18 Treffer in vier Partien sind eine deutliche Ansage.

Ausgerechnet gegen das angriffslustige Sturmduo Schlegl und Neiß stehen die Abwehrroutiniers Benni Winkler und Sebastian Meidenbauer weiter nicht zur Verfügung. Auch in der Offensive wird nach der Verletzung von Kölbel die Spielerdecke immer dünner.

Doch ganz unverwundbar ist auch Freudenberg nicht, wie es am letzten Spieltag der Aufsteiger SV Loderhof/Sulzbach zeigte. Mit einem couragierten Auftritt brachte er den Favoriten an den Rand einer Niederlage (Vorspiel Reserve).

SV Loderhof       DJK Ursensollen
(bt) Mit dem Tabellenzweiten DJK Ursensollen gastiert beim SV Loderhof/Sulzbach wiederum eine harte Nuss, die es zu knacken gilt. Nach der kleinen Serie, einem Sieg und einem Auswärtsunentschieden, wäre es hilfreich für den Aufsteiger, mit weiteren Punktgewinnen den erreichten Rang zu festigen und ein Abrutschen nach unten zu verhindern.

Wie die letzten Ergebnisse gezeigt haben, sind auch gegen favorisierte Mannschaften Erfolge möglich. Positiv könnte sich auswirken, dass Trainer Jürgen Waninger nach der Urlaubsrückkehr einiger Spieler wahrscheinlich auf den gesamten Kader zurückgreifen kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.