25.08.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Jugend-Theaterclub des Stadttheaters unter Leitung von Winfried Steinl beginnt neue Spielzeit Start in die dritte Runde

Engagement und Ideen sind gefragt im Jugend-Club des Stadttheaters, der im September seine neue Spielzeit beginnt. Wer Lust hat mitzumachen, ist willkommen. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Nach zwei erfolgreichen Inszenierungen geht es nun in die dritte Runde des Jugend-Clubs des Stadttheaters. Im Herbst 2012 hatte das Kulturreferat erstmals Jugendliche und junge Erwachsene eingeladen, beim neuen Club mitzumachen. Inzwischen erarbeitete das junge Ensemble unter der Leitung von Winfried Steinl zwei Stücke.

Mit der Produktion "Nichts - was im Leben wichtig ist" wurden die Nachwuchstalente zum Treffen der bayerischen Jugendtheater-Clubs in Augsburg eingeladen. Jetzt startet das Projekt wieder neu, Einsteiger sind willkommen. Interessierte zwischen 16 und 25 Jahren sollen zum ersten Treffen am Sonntag, 14. September, um 16.30 Uhr ins Stadttheater (Unteres Foyer) kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Grundlagen erarbeiten

Geprobt wird in einer ersten Phase ein Mal pro Woche, der Wochentag wird gemeinsam festgelegt. Grundlagenarbeit steht zunächst im Vordergrund - mit Bewegungs-, Sprach-, Partner- und Gruppenübungen werden Potenziale ausgelotet. In einer zweiten Phase tritt dann ein konkretes Projekt in den Vordergrund, dann können auch schon zusätzliche Proben anfallen. Nach einer intensiven Arbeitswoche in den Ferien wird das Ergebnis in einer Aufführung im April zu sehen sein.

Große Begeisterung

Mit großem Engagement leitet Winni Steinl den Club, der auf langjährige und vielfältige Erfahrung im Schauspielbereich zurückblicken kann. Er versteht es trotz oder wegen des hohen Anspruchs, den er an sich und seine Schauspieler stellt, immer wieder junge Menschen für das Phänomen Theater zu begeistern. Auch im Publikum ist diese Begeisterung spürbar, wie die bisherigen Inszenierungen zeigten. Man darf gespannt sein, was Steinl sich dieses Mal vornimmt.

Fest steht jedenfalls schon: Egal, ob am Ende die freie Bearbeitung eines Klassikers steht oder ein modernes Drama im Original - die jungen Darsteller werden stark gefragt sein, ihre eigenen Ideen einzubringen.

Wer gerne mitmachen möchte, aber zum ersten Treffen nicht kommen kann, schreibt eine E-Mail an kulturamt[at]amberg.de[dot] Infos unter www.stadttheater-amberg.de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.