16.01.2012 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Jugendliche konsumierten regelmäßig Gamma-Butyrolacton - 19-Jähriger zu Bewährungsstrafe ... Im Stadtgraben mit dem Tod gespielt

von Autor HWOProfil

Sie spielten mit dem Tod. Offenbar über Monate hinweg traf sich im Stadtgraben eine Gruppe junger Leute, die das in Deutschland als "bedenklich" eingestufte Lösungsmittel Gamma-Butyrolacton konsumierte. Nachdem Fahnder und Kripobeamte nachhaltig vorgegangen waren, saß nun ein 19-Jähriger vor der Jugendrichterin. Er hatte sich und einen Kumpel via Internet aus Holland mit einem Liter der hochgefährlichen Flüssigkeit versorgt.

13-Jährige kollabiert

Gamma-Butyrolacton (GBL) spielte früher kaum eine Rolle in der Amberger Drogenszene. Doch dann begannen junge Leute mit dem Konsum. Als nun vor Jugendrichterin Petra Froschauer der Fall eines 19-Jährigen verhandelt wurde, kam die Rede auf ein erst 13 Jahre altes Mädchen, das nach dem Genuss von GBL einen Kreislaufkollaps erlitt und mit Atemstillstand aufgefunden wurde. Die Richterin, für ihre klaren Worte bekannt, schrieb dem vor ihr sitzenden Lehrling ins Stammbuch: "Das Zeug ist gefährlich und unberechenbar. Das habt ihr doch gewusst." Der junge Mann widersprach nicht, er legte ein Geständnis ab.
Die GBL-Szene im Stadtgraben ist zwischenzeitlich zerschlagen, auf die Amtsrichterin aber werden nun wohl noch einige Verfahren zukommen. Im Fall des 19-Jährigen verhängte sie neun Monate Jugendstrafe, setzte sie zur Bewährung aus und verurteilte den Beschuldigten zu 800 Euro Geldbuße zugunsten der Amberger Tafel. Er muss außerdem eine Drogenberatung mitmachen. Die Staatsanwältin hatte zuvor ein Jahr Jugendhaft mit Bewährung verlangt.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.