31.03.2010 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Karsamstag: Arbeiten erlaubt, Musik und Tanz verboten: Mäher darf knattern

von Heike Unger Kontakt Profil

Die Gartler stehen nach einem harten Winter schon in den Startlöchern: Das Wochenende naht, mancher denkt da bereits ans Rasenmähen. Am Karsamstag - ist das erlaubt? Ja, sagt Polizeioberkommissar Peter Krämer von der Amberger Polizeiinspektion. Nur am Karfreitag, Ostersonntag und -montag muss der Mäher schweigen.

Dabei hat das Verbot solcher Aktivitäten an Sonn- und Feiertagen gar nichts mit Lärmbelästigung zu tun, erklärt Krämer. Auch Arbeiten, die ganz oder weitgehend geräuschlos vonstatten gehen, wie Reifenwechsel oder Autowaschen, sind feiertags verboten: "Alles, was mit Arbeiten zu tun hat, die man verschieben kann, muss man sich verkneifen." Hält man sich nicht daran und ein Nachbar fühlt sich gestört oder eine Polizeistreife kommt des Wegs, ist eine Anzeige die Folge: Der Verstoß gegen das Sonn- und Feiertagsgesetz ist laut Krämer eine Ordnungswidrigkeit, für die Stadtverwaltung oder Landratsamt Geldbußen verhängen.

Das kommt allerdings eher selten vor, berichtet Thomas Graml von der städtischen Pressestelle. 2009 gab es nur wenige Fälle, in denen verbotenerweise Autos gewaschen wurden. 50 Euro Bußgeld wurden dafür fällig. Die Gefahr besteht am kommenden Samstag nicht: Rasenmähen, Autowäsche und Reifenwechsel sind an diesem sogenannten "stillen Tag" erlaubt - öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen mit Musik und Tanz dagegen nicht: Darauf hat die Stadt in dieser Woche schon hingewiesen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.